ATGB

ALLGEMEINE TICKET-GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (TICKET AGB)

Erwerb und Verwendung der Eintrittskarten (im Folgenden „Tickets“ genannt) zu Veranstaltungen des VfL Sportfreunde Lotte e.V. von 1929  (im Folgenden „SFL“ genannt) unterliegen den nachstehenden Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen („TICKET AGB“).

1. Zahlungsmodalitäten
1.1 Die Höhe der Eintrittspreise ergibt sich aus den aktuellen Preislisten der SFL. Bestellungen werden grundsätzlich per Vorauskasse (Barzahlung) ausgeführt.

1.2 Für die der SFL autorisierten Vorverkaufsstellen können abweichende Bestimmungen getroffen werden.


2. Ticketauswahl
Der Kunde hat im Rahmen der Bestellung die Möglichkeit zuzustimmen, dass die SFL im Falle des Ausverkaufs der gewünschten Kategorie berechtigt sind, anstatt der Nichtannahme des Angebots dem Kunden ohne vorherige Mitteilung Tickets der nächsthöheren oder –niedrigeren Kategorie zuzuteilen und/oder die Ticketzahl zu limitieren. In diesem Fall wird dem Kunden die zugeteilte Kategorie oder die limitierte Anzahl an Tickets mit der Rechnung mitgeteilt.


3. Ticketversand
3.1 Der Versand der Tickets erfolgt auf Kosten des Kunden. Das Risiko eines Verlusts oder einer Beschädigung der Tickets beim Versand trägt der Kunde, es sei denn, es liegt grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz auf Seiten der SFL oder der von ihr beauftragten Person vor. Die Auswahl des Transportunternehmens erfolgt durch die SFL.

3.2 Eine schriftliche oder fernmündliche Bestellung ist wegen des notwendigen Postversands nur bis 14 Werktage vor der Veranstaltung möglich.


4. Reklamationen
Der Käufer ist verpflichtet, die Tickets nach Zugang auf ihre Richtigkeit im Hinblick auf Anzahl, Preis, Datum, Veranstaltung und Veranstaltungsort zu überprüfen. Eine Reklamation fehlerhafter Tickets hat innerhalb von vierzehn Tagen nach Eingang der Tickets beim Kunden an die unter Ziffer 11 genannte Kontaktadresse zu erfolgen.


5. Rücknahme/Erstattung der Tickets
5.1 Dem Kunden abhanden gekommene oder zerstörte Tickets werden nicht ersetzt oder erstattet. Beschädigte Tickets werden nur dann auf Kosten des Kunden ersetzt, wenn ihr wesentlicher Inhalt und ihre Unterscheidungsmerkmale noch erkennbar sind.

5.2 Bei einer zeitlichen und / oder örtlichen Verlegung der Veranstaltung behalten die Tickets ihre Gültigkeit. Wenn ein Spiel zum Zeitpunkt der Ticketbestellung von dem DFB noch nicht endgültig terminiert gewesen ist, besteht kein Anspruch auf eine Erstattung des Eintrittspreises aufgrund des dann festgelegten Veranstaltungszeitpunkts innerhalb des Zeitraumes eines Spieltages des DFB.

5.3 Im Falle der Verlegung der Veranstaltung (Änderung der Veranstaltungszeit nach der erstmaligen verbindlichen Terminierung durch den DFB und nach dem Erwerb des Tickets durch den Kunden) kann der Karteninhaber die Rückerstattung des Ticketpreises gemäß 5.3 verlangen. Gleiches gilt im Falle des Abbruchs eines Spiels, sofern es zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt wird.

5.4 Wird eine Veranstaltung abgesagt oder entscheidet sich der Ticketinhaber im Falle einer Verlegung nach 5.2 für die Rückerstattung, so erhält der Ticketinhaber den Eintrittspreis gegen Rückgabe des Originaltickets zurück. Bei der Erstattung werden keine Bearbeitungs- und Versandgebühren zurückgezahlt. Rückerstattungen werden ausschließlich bar über die Geschäftsstelle der SFL vorgenommen.

5.5 Wird ein laufendes Spiel abgebrochen und nicht wiederholt, so besteht kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises. Dies gilt nicht, wenn die SFL ein Verschulden an dem Abbruch trifft.


6. Weitergabe der Tickets
6.1 Zur Vermeidung von Gewalttätigkeiten und Straftaten im Zusammenhang mit dem Stadionbesuch, zur Durchsetzung von Stadionverboten, zur Trennung von Anhängern der aufeinander treffenden Mannschaften während eines Fußballspiels und zur Unterbindung des Weiterverkaufs von Tickets zu überhöhten Preisen, insbesondere zur Vermeidung von Ticketspekulationen und zur Aufrechterhaltung der von den SFL auch unter Berücksichtigung von Fanbelangen und sozialen Aspekten entwickelten Preisstruktur, liegt es im Interesse der SFL und der Sicherheit der Zuschauer, die Weitergabe von Tickets einzuschränken.

6.2 Vor diesem Hintergrund sagt der Ticketinhaber verbindlich zu, die Tickets ausschließlich für private Zwecke zu nutzen. Dem Ticketinhaber ist es insbesondere untersagt, das Ticket ohne ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung durch die SFL gewerblich und / oder kommerziell zu veräußern, weiterzugeben und / oder zu verwenden.

6.3 Bei jeder Weitergabe des Tickets muss der bisherige Ticketinhaber den neuen Ticketbesitzer auf die Geltung dieser TICKET AGB hinweisen.

6.4 Für jeden Verstoß gegen 6.2 kann SFL von dem Kunden die Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 2.500,- Euro verlangen. Maßgeblich für die Anzahl der Verstöße ist die Zahl der angebotenen, verkauften, weitergegebenen oder verwendeten Tickets. Weitergehende Schadensersatzansprüche bleiben hiervon unberührt. Zudem behalten sich die SFL das Recht vor, Personen, die gegen diese Bestimmungen verstoßen, in Zukunft vom Ticketerwerb auszuschließen, gegen sie ein Stadionverbot auszusprechen und/oder weitere zivil- und/oder strafrechtliche Maßnahmen einzuleiten.


7. Recht am eigenen Bild
Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die SFL für die Medienberichterstattung und für eigene Werbezwecke anlässlich und im Rahmen der Veranstaltung Bild- und Tonaufnahmen auch von Besuchern anfertigt oder durch von ihm autorisierten Dritten anfertigen lässt.


8. Zutritt zum Stadion / Stadionordnung
8.1 Der Zutritt zum Stadion ist unabhängig vom Alter nur mit einem gültigen Ticket möglich. Inhaber von ermäßigten Tickets sind verpflichtet, auf Verlangen einen zur Inanspruchnahme der Ermäßigung berechtigten Ausweis oder sonstigen Nachweis vorzuzeigen. Der Zutritt mit einem ermäßigten Ticket ist nur möglich, wenn der Grund der Ermäßigung zum Zeitpunkt der Veranstaltung noch besteht und beim Eintritt nachgewiesen werden kann. Mit Verlassen des umgrenzten Stadionbereichs verliert das Ticket seine Gültigkeit.

8.2 Der Kunde unterwirft sich bei dem Besuch der Veranstaltung der Stadionordnung, die an den Sektor Kassen und im Internet unter www.sf-lotte.de eingesehen werden kann. Im Interesse der Sicherheit und eines geordneten und reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung ist der Ticketinhaber verpflichtet, den Anweisungen der Polizei, der SFL, des Sicherheitspersonals und der Stadionbetriebsgesellschaft im Stadion Folge zu leisten, insbesondere auf entsprechende Aufforderung einen anderen Platz als auf der Eintrittskarte vermerkt – auch in einem anderen Block einzunehmen. Die SFL behalten sich vor, dem Ticketinhaber auch aus sonstigen sachlichen, von den SFL nicht zu vertretenden Gründen einen anderen vergleichbaren Platz zuzuweisen. Jeder Ticketinhaber ist gehalten, mit Polizei, SFL, Sicherheitspersonal und Stadionbetriebsgesellschaft bei der Überprüfung seiner Identität zu kooperieren und die Beschlagnahme verbotener Gegenstände, die sich in seinem Besitz befinden, zu dulden.

8.3 Im Interesse der Sicherheit und eines reibungslosen Spielbetriebs dürfen Fan-Utensilien des Spielgegners offen nur im Gästefanbereich getragen werden. Erkennbare Gästefans mit Eintrittskarten für die SFL Heimblöcke dürfen daher entschädigungslos in den Gästefan-Block umgesetzt werden.

8.4 Pyrotechnische Gegenstände, insbesondere Feuerwerkskörper oder Rauchkerzen, Waffen aller Art und ähnliche gefährliche Gegenstände, Glasbehälter, Dosen, Spirituosen, illegale Betäubungsmittel oder sonstige Gegenstände, die der Freude am Spiel bzw. dem Komfort oder der Sicherheit anderer Besucher, Spieler oder Offizieller abträglich sein können, sowie Tiere sind verboten. Gleiches gilt für werbende, kommerzielle, politische oder religiöse Gegenstände aller Art, einschließlich Banner, Schilder, Symbole oder Flugblätter, die nicht von den SFL autorisiert sind. Die vorgenannten Gegenstände dürfen nicht ins Stadion gebracht werden, der Veranstalter ist berechtigt, sie vorläufig in Verwahrung zu nehmen. Das Äußern oder Verbreiten von menschenverachtenden, rassistischen, fremdenfeindlichen, politisch-extremistischen, obszön anstößigen oder provokativ-beleidigenden Parolen ist verboten.

8.5 Das Betreten des Spielfeldes und das Besteigen von Absperrgittern sind untersagt. Personen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, die sich gewalttätig oder gegen die öffentliche Ordnung verhalten, oder die die Besorgnis eines solchen Verhaltens erwecken, können die SFL ohne Erstattung des Eintrittspreises den Zutritt zum Stadion verweigern oder des Stadions verweisen.


9. Ausschließliche Nutzung des Tickets zu privaten Zwecken
9.1 Der Aufenthalt im Stadion zum Zwecke der medialen Berichterstattung über die Veranstaltung (Fernsehen, Hörfunk, Internet, Print, Foto) ist nur mit Zustimmung der SFL und in den für Medienvertreter besonders ausgewiesenen Bereichen zulässig. Es ist Ticketinhabern daher ohne vorherige Zustimmung der SFL nicht gestattet, Ton, Fotos, Videos, Beschreibungen oder Resultate des Spiels aufzunehmen, es sei denn, dies erfolgt ausschließlich für private, nicht-kommerzielle Zwecke. In keinem Fall ohne Zustimmung des SFL erlaubt sind die öffentliche Verbreitung und/oder die Wiedergabe von Ton-, Foto-, Film- oder Videoaufnahmen, insbesondere über das Internet oder Mobilfunk oder die Unterstützung anderer Personen bei derartigen Aktivitäten. Geräte oder Anlagen, die für solche Aktivitäten benutzt werden können, dürfen ohne vorherige Zustimmung der SFL nicht ins Stadion mitgebracht werden.

9.2 Der ungenehmigte Verkauf von Getränken, Lebensmitteln, Souvenirs, Kleidern, Werbeartikeln, Fan-Artikeln etc. ist untersagt.


 


10. Sanktionen
Die SFL behalten sich das Recht vor, Personen, die gegen die Bestimmungen aus den Punkten 8 und 9 dieser Ticket AGB verstoßen, ohne Erstattung des Eintrittspreises den Zutritt zum Stadion zu verweigern oder des Stadions zu verweisen, in Zukunft vom Ticketerwerb auszuschließen, gegen sie ein Stadionverbot auszusprechen, und/oder weitere zivil- und/oder strafrechtliche Maßnahmen einzuleiten.


11. Kontakt
Angelegenheiten zum Ticketverkauf können über folgende Kontaktmöglichkeit an die SFL gerichtet werden:

Sportfreunde Lotte von 1929 e. V.
Jahnstraße 8, 49504 Lotte
Tel.: 05404/956710 ** Fax.: 05404/95671129 ** Mail: info(at)sf-lotte.de


12. Haftungsbeschränkung
12.1 Die SFL haften dem Kunden gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz und Ersatz vergeblicher Aufwendungen. 

12.2 In sonstigen Fällen haftet die SFL – soweit nicht in 12.3 abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung der SFL vorbehaltlich der Regelung in 12.3 ausgeschlossen.

12.3 Die Haftung des Clubs für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und –ausschlüssen unberührt.


13. Datenverarbeitung / Datenschutz
Sämtliche vom Kunden übermittelten personenbezogenen Daten werden von den SFL unter Einhaltung der auf den Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen be- oder verarbeitet. Die Daten, insbesondere Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Bankverbindung etc. werden von den SFL in dem für die Begründung, Ausgestaltung oder Abänderung des Vertragsverhältnisses jeweils erforderlichen Umfang im automatisierten Verfahren erhoben, verarbeitet und genutzt. Die SFL sind berechtigt, die Daten an von ihm mit der Durchführung des Kaufvertrags beauftragte Dritte zu übermitteln, soweit dies notwendig ist, damit der geschlossene Kaufvertrag erfüllt werden kann.


14. Erfüllungsort / Gerichtsstand
Für Lieferung, Leistung und Zahlung ist alleiniger Erfüllungsort der Sitz der SFL. Ist der Vertragspartner Kaufmann im Sinne des HGB, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder ist sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, so ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus und im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis am Sitz der SFL. Bei grenzüberschreitenden Verträgen wird als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ebenfalls der Sitz der SFL vereinbart.


15. Schlussklausel
15.1 Sollten einzelne Punkte dieser TICKET AGB ganz oder teilweise unwirksam, undurchführbar oder nicht durchsetzbar sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit des Vertrags und der übrigen Bedingungen nicht berührt.

15.2 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

6. Spieltag - Samstag, 26.08.2017, 14:00 Uhr
VfL Osnabrück
v
s
Sportfreunde Lotte
Facebook
Twitter