Sportpark am Lotter Kreuz

Mehr als nur eine Spielstätte

  • Gesamtfassungsvermögen: 7474 Zuschauer, davon
    • 5.104 Stehplätze
    • 2.310 Sitzplätze
    • 60 Kinderplätze
  • Konzipiert als Fußball-Arena
  • Cafeteria (in die Haupttribüne integriert)
  • VIP-Club-Orange (in die Haupttribüne integriert)
  • Flutlicht
  • Stadionnahe Parkplätze 

Geschichte

Seit mehr als 26 Jahren ist das Stadion am Lotter Kreuz die sportliche Heimat der Sportfreunde Lotte. Eröffnet wurde die damals mit einer kleinen Tribüne ausgestattete Sportstätte am 19.07.1986, zum ersten Spiel im neuen Stadion empfingen die Sportfreunde Lotte eine Auswahl des Landkreises Tecklenburg. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte ist das Stadion, auch mit den Erfolgen der Sportfreunde Lotte, stetig gewachsen. Wo Anfangs nur eine kleine Tribüne an einem Fussballplatz mit Aschebahn stand, steht nun das größte Stadion im Kreis Steinfurt und Lottes ganzer Stolz.

Ganze siebzehn Jahre war die mittlerer Tribüne der heutigen Gegengerade der einzige Ausbau, in den Kurven und auf der zweiten Längsseite prägten bewachsene Erdwälle das Bild. Erst im Jahr 2003 wurde das Stadion erneut erweitert. Die heutige Haupttribüne bekam ihre ersten Stufen, auf etwa vierzig Metern konnten sich die Besucher nun überdacht auf blauen und weißen Schalensitzen niederlassen, der Schriftzug „SF Lotte“ stellte fortan klar, wessen Heimat das Stadion ist. Noch im gleichen Jahr kamen eine Cafeteria im oberen Teil der Tribüne sowie die erste Erweiterung der Tribüne dazu. Die beiden Stirnseiten waren nach wie vor ohne Ausbau. Schritt für Schritt wuchs die Haupttribüne über die Jahre, ihr jetziges Aussehen bekam sie im Jahr 2009.

Arena heute

Und die Haupttribüne hat es durchaus in sich: 1.647 Sitzplätze verteilen sich auf 1.275 blauen bzw. weißen Schalensitzen, die links und rechts jeweils durch weitere Sitzplatzblöcke „eingerahmt“ werden. Rechts außen befinden sich 312 Sitzplätze für Gästefans auf Kunststoffbänken. Eine Besonderheit stellt die „Sportfreundchen-Tribüne“ dar, hier finden 60 Kinder einen eigenen Platz im Stadion. Abgerundet wird das Angebot der Haupttribüne durch die im Block A befindliche „Radio RST – Lounge“, wo sich die Besucher an Stehtischen verteilen können. Im oberen Teil der Tribüne finden sich neben den Verköstigungsmöglichkeiten zudem Presseplätze, ein VIP-Bistro, die Cafeteria und der Arbeitsbereich für die Sicherheitskräfte. Doch auch die anderen Seiten wuchsen mit. 2007 begann der Bau der jetzigen Westtribüne. Auf zwei „Stockwerken“ können die Fans nun den Ballkünsten der Akteure auch von einer Stirnseite auch folgen. Im „Erdgeschoss“ laden sechs Stehplatzreihen mit insgesamt 960 Plätzen zum Verweilen ein, unterbrochen werden diese in der Mitte durch den Spielertunnel. Oberhalb der Stehränge finden die Besucher ihren Platz auf 523 überdachten, blauen Schalensitzen. Die Westtribüne beheimatet ebenso die Spielerkabinen für die beiden Mannschaften. Nur ein Jahr später, nämlich 2008, bekam auch die ehemalige Hauptseite und jetzige Gegengerade ihr endgültiges Aussehen. Erweitert um zwei weitere Tribünen laden nun insgesamt 4.044 Stehplätze zum Verweilen ein, 2.568 davon sind dem Gästebereich zugeordnet. Doch auch hier kann variiert werden: Bei geringem Gästeaufkommen bietet der mittlerer Stehplatzbereich Schutz durch die „Wandlung“ in einen Pufferblock. Insgesamt fasst das Stadion 7.474 Zuschauer.

Interessant sind auch die weiteren Fakten zum Stadion: acht Flutlichtmasten mit jeweils acht Strahlern leuchten die Arena aus, zusätzlich befinden sich acht weitere Strahler auf den Dächer der beiden Längsseiten. Zudem werden die Besucher mit Hilfe einer elektronischen Anzeigentafel jederzeit über den aktuellen Spielstand oder die aktuelle Uhrzeit informiert. Zur Verköstigung stehen insgesamt fünf Cateringstände im Heimbereich und ein Cateringstand im Gästeberich zur Verfügung.

Drei Eingänge leiten die Zuschauer sicher und bequem ins Stadion. Heimfans finden ihren Einlass an der Jahnstraße, von ihr aus gelangen die Besucher zu ihren Plätzen auf der Haupttribüne, der Westtribüne und dem heimischen Stehplatzbereich. Gästefans kommen über den Kornweg in die Arena, Gästefans mit Sitzplatzkarten nehmen den gemeinsamen Haupttribüneneingang an der Jahnstraße. Dort befindet sich auch die Geschäftsstelle der Sportfreude Lotte.

 
 
Testspiel - Sonntag, 24.07.2016, 14:00 Uhr
SV Rödinghausen
1
2
Sportfreunde Lotte
Regionalliga West - Tabelle
PlatzVereinSpieleTorePunkte
1.Sportfreunde LotteSportfreunde Lotte3667:2383
2.Bor. M'gladbach IIBor. M'gladbach II3680:4668
3.Viktoria KölnViktoria Köln3666:3663
Gesamte Tabelle
Kids-Club
Facebook
Twitter