SCW kommt: „Weiter an uns glauben!“

09.11.2021

Mit dem erfolgreichen Wochenendauftritt im Rücken, wollen die Sportfreunde Lotte beim Nachholspiel am Mittwochabend (10. November, 19:30 Uhr) gegen den SC Wiedenbrück alles daransetzen, den neuen Aufwind zu nutzen und durch einen Sieg die Abstiegsränge vorerst zu verlassen. Der Kontrahent aus dem Kreis Gütersloh startete stark in die Spielzeit, kommt für Lotte-Trainer Andy Steinmann jedoch möglicherweise zur rechten Zeit ans Autobahnkreuz.

SFL-Aktuell

Das war zweifellos ein - in vielerlei Hinsicht - wichtiges Spiel für die Blau-Weißen Protagonisten am vergangenen Samstag. Jenes 4:1 über Rot Weiss Ahlen bot einiges, was sich Lotter Verantwortliche und Zuschauer lange gewünscht hatten: die richtige Reaktion auf einen Rückstand, das Drehen einer Partie, vier Treffer und Offensivkräfte, bei denen ein gewisser Knoten platzt. „Wir hatten eigentlich nicht großartig mehr Torgelegenheiten als vorher, aber waren eben endlich konsequent“, freute sich Steinmann, der möglicherweise seiner siegreichen Elf die Chance geben will, das frisch aufgebaute Selbstvertrauen zu bestätigen. Sollte Lotte dies gelingen, winkt tatsächlich der direkte Sprung an das rettende Tabellenufer. Personell wird sich die Lage baldig entspannen: Exauce Andzouana kehrt nach abgesessener Sperre in den Kader zurück. Robert Nnaji und Torhüter Michael Luyambula gesellen sich bereits am Samstag dazu.

Gegnercheck

Mit dem Sportclub Wiedenbrück wartet eine weitere, grundsolide Regionalliga-Truppe auf das SFL-Team. Der Tabellenzehnte der abgelaufenen Spielzeit sammelte vor allem zu Saisonbeginn eifrig Punkte, erspielte sich dadurch früh eine hervorragende Ausgangsposition für den weiteren Verlauf. Besonders über defensiv gut organisierte Auftritte konnten die Ostwestfalen, unter Leitung von Trainer Daniel Brinkmann, auch größeren Namen das ein oder andere Bein stellen. So bezwang man etwa Rot-Weiß Oberhausen und Alemannia Aachen (beide 1:0) sowie Kölns U21 (2:0), trotzte außerdem RW Essen und dem Wuppertaler SV auswärts zwei torlose Remis ab. Gemeinsam mit besagtem WSV, musste Wiedenbrück derweil erst neun Gegentreffer hinnehmen - Ligabestwert! Dass der Klub aus dem Kreis Gütersloh, welcher im Sommer mit Phil Beckhoff (15 Tore) seinen Top-Torjäger verlor, zuletzt nur eine der vergangenen sechs Begegnungen gewann, dürfte angesichts des anspruchsvollen Programms verkraftbar gewesen sein. Sollte künftig ebenso die Offensivabteilung rund um Preußen-Neuzugang Benedikt Zahn, Niklas Szeleschus oder „Zehner“ Saban Kaptan so richtig ins Rollen geraten, dürften die Blau-Schwarzen wohl weiterhin in der oberen Tabellenhälfte mitmischen.

Sportlicher Vergleich

  9. SC Wiedenbrück     / 14 Spiele /  6-5-3   /  15:9  / +6 / 23 Punkte

17. Sportfreunde Lotte / 14 Spiele / 4-0-10 / 13:25 / -12 / 12 Punkte

Was sagt Steinmann?

„Wiedenbrück ist definitiv eine Mannschaft, auf die man aufpassen muss. Dass sie einigermaßen weit oben stehen, ist kein Zufall. Dennoch könnte es ein guter Zeitpunkt für uns sein, da sie derzeit etwas angeschlagen sind. Wir müssen weiter daran glauben, dass wir so eine Partie zuhause entscheiden können.“

Vergangenheit

Die Sportfreunde Lotte sind gegen den SC Wiedenbrück noch immer ungeschlagen. Von 16 Duellen in Regional- und Oberliga gewannen die SFL elf. Darüber hinaus gab es fünf Punkteteilungen. Beim jüngsten Aufeinandertreffen im Juni rettete Dino Bajric den Sportfreunden spät ein 2:2-Remis. Das Hinspiel endete 0:0.

Tickets/Übertragung

Die Stadiontore öffnen am Mittwoch bei geltender 3G-Regelung ab 18:30 Uhr. Tickets sind an den Abendkassen erhältlich.

Livestream (Soccerwatch): https://soccerwatch.tv/spiel/116646

Livestream (Sporttotal.tv): https://sporttotal.tv/mac8cfa19f

(Text: Tobias Wehrmeier I Foto: Rolf Grundke)