Uerdingen mit Rückenwind in Lotte

Michael Jonas - 04.04.2019

Der Erfolg im Pokal war für den KFC Uerdingen wie ein Befreiungsschlag. Zwölf Pflichtspiele in Folge waren die Krefeler sieglos geblieben. Jetzt endete die Negativserie mit dem 2:0-Sieg bei Rot-Weiß Essen und dem damit verbundenen Einzug ins Finale des Niederrheinpokals. Spieler und Trainer hoffen nun auf Rückenwind in der Liga, wo der KFC am Samstag (14 Uhr) im FRIMO Stadion in Lotte antreten muss.

Trainer Frank Heinemann fiel ein Stein vom Herzen. "Man hat eindrucksvoll gesehen, dass eine Mannschaft auf dem Platz stand." Auch Kapitän Mario Erb war erleichtert.  "Die letzten Wochen waren extrem schwer. Es ist einfach geil, wieder mit einem positiven Gefühl aus einem Spiel zu gehen. Wenn man viel Leidenschaft zeigt, wird das belohnt. Denn die letzte Zeit ist für uns alle echt scheiße gelaufen."

Nach dem Pokalerfolg dürfte der KFC nun mit Rückenwind in die Partie gegen die Sportfreunde Lotte  gehen: "Das Erfolgserlebnis war sehr wichtig. Das hat man auch in der Kabine gemerkt, wie viele durchgepustet haben", so Heinemann. Kevin Großkreutz stimmte zu: "Nach der ganzen negativen Stimmung freut mich das für die Mannschaft natürlich sehr und macht die Köpfe frei." Und Erb forderte gegenüber dem Magazin: "Wir müssen jetzt in der Liga am Samstag in Lotte nachlegen. Wir brauchen Punkte und die können wir nur holen, wenn wir so spielen wie in Essen. Das macht uns zuversichtlich."

Obwohl Uerdingen als Tabellenzwölfter mit sieben Punkten vor den Abstiegsplätzen noch nicht durch ist, spielen Gedanken an einen Abstieg aus der 3. Liga keine Rolle. Der KFC hat nämlich keine Lizenz für die kommende Regionalligasaison beantragt. Sollte sich der Ex-Bundesligist  nach dem 38. Spieltag auf einem der vier Abstiegsplätze wiederfinden, dürften die Krefelder in der kommenden Saison nicht in der Regionalliga antreten, sondern würde direkt in die fünftklassige Oberliga durchgereicht werden.

Genau dort hatte Investor Mikhail Ponomarev den Verein im Juni 2016 übernommen. Geschäftsführer Frank Strüver begründete den Verzichtet auf Beantragung einer Regionalligalizenz so:  „Wenn wir die Lizenz für die Regionalliga beantragt hätten, hätten andere gesagt, die haben Angst, dass sie absteigen." Mit der Entscheidung stelle man sich nun hinter die Mannschaft, "weil ein Abstieg für uns nicht in Betracht kommt", ergänzte Strüver.

Dabei war das Augenmerk der Krefelder auf den Aufstieg gelegt. Sie stellen laut Transfermarkt.de mit 7,73 Millionen Euro den höchsten Marktwert in der 3. Liga. Lange Zeit stand der frühere Bundesligist mit Weltmeister Kevin Großkreutz auf dem Relegationsplatz. Dann folgte ein unerklärlicher Einbruch, der Stefan Krämer am 28. Januar den Job kostete. Dann wurde der erfahrene Norbert Meier geholt und nach sieben sieglosen Spielen wieder entlassen. Co-Trainer Frank Heinemann übernahm.  

Das Hinspiel gewannen unsere Sportfreunde mit 2:0 im Ausweichstadion des MSV Duisburg. „Eiskalte Lotter“ schrieb der Kicker nach den Toren durch Maximilian Oesterhelweg und Gerrit Wegkamp gegen Uerdingen, wo inzwischen auch der Ex-Osnabrücker Adriano Grimaldi sein Geld verdient.

Alle Spiele zwischen Uerdingen und Lotte in der Übersicht:

3. Liga:

27.10.2018: Uerdingen – Lotte 0:2

Regionalliga West

14.02.2015: Uerdingen – Lotte 0:4

22.08.2014: Lotte – Uerdingen 1:2

15.03.2014: Lotte – Uerdingen 1:0

20.09.2013: Uerdingen – Lotte 0:7