Trotz offensivfreudigem Auftritt: Sportfreunde kommen gegen Düsseldorfs U23 nicht über ein 1:1 hinaus

20.02.2021

Die Sportfreunde Lotte mussten sich am Samstagnachmittag mit einer Punkteteilung begnügen. Dabei erspielte sich das Team von Andy Steinmann einige Hochkaräter, scheiterten aber oftmals am letzten Quäntchen „Fortune“ oder einem überragenden, jungem Schlussmann auf der anderen Seite. Auch ein nicht anerkannter Treffer sorgte durchaus für Verwirrung.

Die Blau-Weißen starteten von Beginn an hellwach in die Partie. Ein anfänglicher Abschluss von Leon Demaj verfehlte sein Ziel um einige Zentimeter nach rechts (3.). Auch Peitzmeier war bei der ersten offensiven Kopfball-Annäherung der Gäste gegen Piotrowski auf dem Posten (7.). Nach zehn Minuten hatte die Steinmann-Elf dann ein wenig Glück, dass Lex-Tyger Lobinger den Ball im Strafraum nicht richtig traf. Doch Lotte wirkte heute, besonders im Spiel nach vorne, sehr facettenreich. Gleich dreimal hatten die Gastgeber die Führung vor Augen. Demaj bediente auf rechts im Sechzehner den gut positionierten Brauer, welcher aber am heute stark aufgelegten Fortuna-Keeper Dennis Gorka scheiterte (11.). Ebenso rettete der Schlussmann auch gegen Lisnic (15.) und nach einem gefährlichen SFL-Eckball (16.) stark. „Geklingelt“ hätte es dann um ein Haar aber auf der anderen Seite. Nur hauchdünn setzte Verteidiger Moritz Montag das Leder am linken Torpfosten vorbei (19.). Es ging Schlag auf Schlag. Sekunden später probierte es Drilon Demaj mit einem artistischen Seitfallzieher, den die Gäste gerade noch so in den Griff bekamen (20.). Dennoch: die Hausherren zeigten sich deutlich formverbessert, im Vergleich zum vergangenen Ahlen-Heimspiel. Ein gerade mal 18-jähriger Keeper auf Seiten der Rheinländer machte heute zum Leidwesen der Sportfreunde wohl eine seiner stärksten Partien. Doch eine Parallele zur letzten Begegnung gab es dann doch: Timo Brauer verwandelte erneut unaufgeregt einen Strafstoß, nachdem zuvor Leon Demaj zu Fall gebracht wurde. Wieder besorgte ein Foulelfmeter die Lotter 1:0-Führung (39.).

Im zweiten Durchgang versuchten die Gastgeber, ihre starke Darbietung weiter für sich zu nutzen. Gut vorbereitet von Brauer, setzte der heute in der Startelf debütierende Emir Terzi den Ball um ein paar Zentimeter links vorbei (51.). Dann wurde es ärgerlich aus SFL-Sicht: diesmal legte der spielfreudig agierende Terzi für Justin Plautz auf, Gorka parierte, bevor der Ball von Drilon Demaj über die Linie befördert wurde. Assistentin Vanessa Arlt stellte ein vermeintliches Handspiel fest und so fand der Treffer keine Anerkennung (54.). In der Folge waren es die Fortunen, die das Zepter übernahmen. „Das nicht gegebene 2:0 hat uns leider ein klein wenig aus der Bahn geworfen“, gab Steinmann auf der anschließenden Pressekonferenz zu. Der fulminante Schuss des eingewechselten Euschen strich knapp über die Querlatte (69.). Auch ein Kopfball vom mit Bundesliga-Erfahrung ausgestatteten Oliver Fink ging nochmals knapp über das Gehäuse (77.). Dann war es passiert: Euschen flankte ins Zentrum, wo Lobinger goldrichtig per Kopf einnetzte – 1:1 (80.). In der Schlussminute hätte selbiger gar noch seine Farben zum Sieg köpfen können, doch dies, es wäre wohl des guten zu viel gewesen.

Den Sportfreunden ist damit im Vergleich zur 0:6-Hinspielniederlage eine durchaus solide “Revanche” geglückt, jedoch wäre unter dem Strich auch deutlich mehr drin gewesen. Weiter geht es in einer Woche (Samstag, 27. Februar) um 14 Uhr bei Fortuna Köln.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Rolf Grundke)