Toni Jovic: Lotte ist sein Lieblingswort

Michael Jonas - 05.02.2019

Thomas Blomeyer flachste beim Fototermin der Winterzugänge: „Give your best smile“. Kein Problem für Toni Jovic, sein bestes Lächeln zu zeigen. Der 26-Jährige ist ein sympathischer Spieler, hat sich schnell angepasst -  und schießt Tore. Er macht genau  das, was die Sportfreunde Lotte und Trainer Nils Drube von ihm erwarten.

Als er dreimal hintereinander beim 5:0-Testspielsieg gegen den VfB Oldenburg traf, freute sich der Stürmer wie ein kleines Kind. Und obwohl es nur ein Vorbereitungsspiel war, liefen seine Mitspieler auf ihn zu und herzten den Kroaten. Genauso, aber noch viel enthusiastischer, feierten ihn die Teamkameraden nach seinem Siegtreffer zum 1:0 bei der SG Sonnenhof Großaspach am vergangenen Samstag. Diese drei Punkte könnten am Saisonende Gold wert sein für den Tabellenelften.

„Es war ein bisschen Glück dabei. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte und hoffe, dass mir weitere Treffer für die Sportfreunde gelingen“, gab sich der 1,78 Meter große Angreifer nach seinem Last-Minute-Tor im zweiten Saisoneinsatz bescheiden. Sein Debüt hatte er beim 1:1 im Heimspiel gegen 1860 München gegeben. „Es war ein großartiges Gefühl, mein erstes Pflichtspiel für die Sportfreunde gemacht zu haben. Es waren aber unangenehme Bedingungen mit Schnee und Kälte“, sagte der in Nova Gradiska geborene Profi, der noch überwiegend Englisch spricht.

Ein Wort liegt ihm öfter auf der Zunge: „Lotte“, lacht der Stürmer, der zuletzt beim bosnischen Erstligisten HSK Zrinjski Mostar unter Vertrag stand. Insgesamt hat Jovic 99 Erstligaspiele in Bosnien-Herzegowina absolviert. Dabei erzielte er 14 Tore und bereitete 13 weitere  Treffer vor. Auf Youtube sind seine besten Tore zu sehen.  Hinzu kommen zwei Partien in der Champions League-Qualifikation sowie drei Einsätze in der Qualifikation für die Europa League. Bei den Sportfreunden hat er einen Vertrag bis 30. Juni 2020 unterschrieben.

 „Er ist ein offener sympathischer Mensch, demütig, freundlich und zurückhaltend. Ein echter Gewinn für die Mannschaft. Wir sind froh, dass wir mit Toni  die Qualität im Offensivbereich erhöht haben. Er hat noch Luft nach oben“, sagt Nils Drube über den Matchwinner von Großaspach, der variabel einsetzbar ist. „Er hat ja erst zwei Pflichtspiele absolviert. Klar, dass da noch an Details gearbeitet werden muss“, ergänzt der Cheftrainer. Am Montag, 11. Februar, empfangen unsere Sportfreunde im FRIMO Stadion um 19 Uhr Preußen Münster. Ein Fall für Toni Jovic.