Tag der "Lotter Einheit"

03.10.2020

Die Sportfreunde Lotte haben am heutigen Samstagnachmittag mit einem leidenschaftlichen und mutigen Auftritt den ersten Saisonsieg eingefahren. Durch die enorme Bereitschaft in nahezu jedem Zweikampf war dieser auch gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenzweiten Fortuna Köln möglich. Aber der umkämpfte 1:0-Erfolg hatte auch eine ärgerliche Schattenseite.

Dabei gingen die ersten Minuten an das Team aus der Kölner Südstadt. Ein Eckball von links wurde direkt zur Bewährungsprobe für Peitzmeier, der mit der Faust zur Stelle war (3.). Wenig später setzte der ehemalige SFL-Angreifer Roman Prokoph einen Kopfball über das Tor (10.). Die Gastgeber, die heute mit einigen Positionswechseln rotierten und unter anderem mit Leon Demaj und Exauce Andzouana als Doppelspitze begannen, fanden minütlich besser ins Spiel und ließen dabei vorerst nichts nennenswertes mehr zu. Als dann eben jener Leon Demaj auf links frei durch war, kam Gästekeeper Rauhut deutlich zu spät und sah für sein hartes Einsteigen nach rund zwanzig Minuten die rote Karte. Ersatzkeeper Velichkov ersetzte Prokoph und Lotte hatte 70 Minuten in Überzahl vor sich. Die Blau-Weißen agierten weiter bissig und konzentriert, hatten das Spielgeschehen überwiegend im Griff, kamen über Ansätze an Tormöglichkeiten aber nicht hinaus. Kurz vor der Pause hatte Justin Plautz, der heute etwas offensiver spielte, dann doch noch eine gute Gelegenheit zur Führung, scheiterte aber mit seiner Abnahme nach Andzouana-Flanke an Velichkov (40.).

Im zweiten Durchgang dominierten die Sportfreunde weiter die Partie, waren in jedem Zweikampf präsent und erschwerten es den in Unterzahl spielenden Kölnern zusätzlich, eigene Akzente zu setzen. Das führte in der 57. Minute auch zum Torerfolg, aber Menke befand sich beim Zuspiel in einer Abseitsposition. Viel Zeit sich darüber zu ärgern blieb jedoch nicht. Lacagnina fand den am Sechzehner postierten Justin Plautz, der den Ball mustergültig ins rechte obere Eck setzte und Lotte für seinen bisherigen Auftritt mit dem 1:0 belohnte (60.). Und dann wurde es kurios: nach 70 Minuten eingewechselt, kam Zugang Emre Aydinel zu seinem Debüt. Wenige Sekunden später setzte er einen hohen Ball, den er direkt angenommen hatte, knapp über die Querlatte. Dabei verletzte er sich und musste unglücklicherweise wieder raus (72.). Zehn Minuten vor Schluss zeigte Schiedsrichter Cedric Gottschalk dann auf den Punkt: Justin Plautz setzte über die linke Außenbahn zu einem Solo an und wurde von Jan-Luca Rumpf regelwidrig im Strafraum gestoppt. Lottes sonst so sicherer Elfmeterschütze Timo Brauer setzte den folgenden Strafstoß aber an die Latte (81.). Die Blau-Weißen verpassten den „Matchball“ und die Partie geriet ein wenig auf Messers Schneide. Fortuna Köln suchte nochmal seine Chance, verlor dabei aber Co-Trainer Muhovic, der wegen Meckerns ebenfalls noch einen Verweis erhielt (88.). Kurz vor Schluss hatte dann Julian Günther-Schmidt noch eine Möglichkeit. Die vermutlich beste für die Gäste. Sein Kopfball rauschte aber aus Sportfreunde Sicht glücklicherweise an die Latte. Auch Salman verpasste den „Lucky Punch“. Es war geschafft. Nach sechsminütiger Nachspielzeit hatten die Sportfreunde Lotte ihren ersten Saisonerfolg in der Tasche.

Mit hoffentlich neuem Selbstvertrauen im Gepäck reist das Team von Imke Wübbenhorst am kommenden Samstag (10. Oktober, 14 Uhr) zum SC Preußen Münster.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Manfred Mrugalla)