Stimmen zum Spiel

Thorsten Cloidt - 25.01.2019

Paterson Chato, Lotter Torschütze: „Der Platz war schwer zu bespielen. Normalerweise wäre das erste Tor so nie passiert. Bei meinem Treffer habe ich darauf spekuliert, dass der Ball in die Mitte kommt. Das war der Fall, und ich habe einfach draufgehalten. Wir haben zuhause unter Nils Drube noch nicht verloren. Das spricht für uns. Dass die Partie überhaupt angepfiffen wurde, war in Ordnung, obwohl vieles Zufall war.“

Daniel Bierofka, Trainer 1860 München: „Wir warem alle über die Platzverhältnisse überrascht. Es war für beide Mannschaften überhaupt schwierig, Fußball zu spielen. In der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Abschlusssituationen, nach der Pause war Lotte besser. Insofern ist das Ergebnis gerecht. Vieles war Glücksache. Wir müssen das 1:1 so hinnehmen.“

Nils Drube, Trainer der Sportfreunde:
„Im Vorfeld habe ich im Telekominterview gesagt, dass die Mannschaft gewinnt, die weniger Fehler macht. Die Platzverhältnisse haben das, was wir uns vorgenommen hatten, ad acta gelegt. Keiner har Matze Rahn einen Vorwurf nach dem 0:1 gemacht. In der Kabine mussten wir ihn wieder aufrichten. Wir haben den Nackenschlag gut verarbeitet. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir leben. Wir sind froh, dass sich Toni Jovic für uns entschieden hat. Es ist außergewöhnlich, dass ein Spieler, der erst zwei Wochen hier ist, sich schon so gut integriert hat. Er ist von der Mannschaft warmherzig aufgenommen worden. Toni ist definitiv eine Verstärkung.“