Stimmen zum Spiel

Michael Jonas - 01.12.2018

Matthias Rahn, Abwehrspieler der Sportfreunde Lotte: „Wir mussten besser verteidigen. Diese Niederlage haben wir uns heute selbst zuzuschreiben. Wir können besser spielen, das haben wir schon oft genug gezeigt. Aber es gibt solche Tage, da geht nicht viel. Jetzt müssen  wir im nächsten Spiel gegen Unterhaching drei Punkte holen. " 

Nils Drube, Trainer Sportfreunde Lotte: „Wir waren heute nette Gäste, was nicht die Leistung von Wehen Wiesbaden schmälern soll. Der Gegner hat gezeigt, wie ausgebufft man in der 3. Liga spielen muss. Wir haben in der ersten Halbzeit komplett den Biss vermissen lassen. In der Pause haben wir versucht, etwas zu ändern. Dennoch wäre es vermessen gewesen, heute von einem Punktgewinn zu sprechen. Diese Ergebnis schärft auch die Sinne.  Wir müssen jetzt im Training und gegen Unterhaching eine Reaktion zeigen"

Rüdiger Rehm, Trainer SV Wehen Wiesbaden: „Wir wussten, was uns erwartet. Bei Lotte sieht man die klare Handschrift des Trainers. Es ist kein schönes, aber effektives Spiel geworden. Meine Mannschaft hat das hervorragend gemacht. War ein absoluter hochverdienter Sieg.  Wir hatten 11:0 Ecken und eine große Anzahl an Chancen. Brenzlig wurde es nur einmal kurz vor der Halbzeit bei Lottes Freistoß. Ein großes Kompliment an meine Truppe, die sich zwei freie Tage verdient hat. Und mir ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht hat.“