Sportfreunden fehlt in Köln das Matchglück

28.11.2020

Was den Sportfreunden Lotte noch am Mittwoch zur Seite stand, kam der Mannschaft von Imke Wübbenhorst bei der 0:2-Auswärtsniederlage gegen die U21 des 1. FC Köln heute ziemlich abhanden. Trotz des wohl stärksten Auftritts in der Fremde, fehlte in vielen entscheidenden Situationen das nötige Matchglück. Unter dem Strich war es die achte Niederlage im achten Gastspiel.

Dabei starteten die Blau-Weißen, die mit Geburtstagskind Leon Demaj nur den angeschlagenen Wassey im Startaufgebot ersetzten, im Franz-Kremer-Stadion furios und bemerkenswert mutig. Eben jener Demaj war bereits nach wenigen Sekunden auf der linken Seite auf und davon und bediente seinen Bruder Drilon, welcher alleine vor FC-Keeper Julian Krahl an selbigem scheiterte (1.). Nach der anschließenden Ecke hatte Lottes heute 23 Jahre alt gewordener Spielmacher, mit einem herrlichen Schuss vom linken Strafraumeck, bereits die nächste dicke Chance. Doch der Schlussmann der Geißböcke war ebenso gut aufgelegt wie auch die Sportfreunde in den ersten Minuten. Aber wie so oft in Lotter Auswärtsspielen der diesjährigen Spielzeit gingen plötzlich die Gastgeber in Führung: in einer Umschaltsituation kam die Kugel zum jungen Kölner Talent Marvin Obuz, welcher den Ball, aus einer beinahe ähnlichen Position wie zuvor Leon Demaj, fulminant im rechten Toreck platzierte – 1:0 (8.). Jetzt waren die Hausherren deutlich griffiger und entwickelten nun auch weitere Gefahr. Zunächst zog der bundesligaerfahrene Christian Clemens einen zentralen Freistoß knapp neben den Kasten (14.), dann scheiterte Nottbeck an Peitzmeier, der beim Nachschuss von Georg Strauch das 2:0 aber nicht mehr verhindern konnte (20.). Ganz bitter für das so forsch beginnende SFL-Team, das jetzt bei drei weiteren kleinen Gelegenheiten der Domstädter aufpassen musste, den Spielverlauf nicht noch weiter auf den Kopf stellen zu lassen (21./24./34.).

Der zweite Durchgang war sicherlich ein wenig vergleichbar mit dem, vergangene Woche in Wuppertal. Lottes Widersacher ging es zumindest optisch ein wenig defensiver an und ließ sich den Gast ins Spiel hineinarbeiten. Die Sportfreunde steckten den Kopf keineswegs in den Sand und boten ebenso einen spielerisch durchaus gefälligen Auftritt. Unglücklicherweise fand ein Treffer von Leon Demaj wegen Abseitsstellung keine Anerkennung (55.) und auch die Versuche von Lisnic (72.) oder Andzouana, zu dem das Leder gefährlich durchrutschte (74.), brachten nichts zählbares ein. Trotzdem gab sich weiter niemand auf. Leon Demajs nächster stramme Schuss flog hauchdünn über die Querlatte (77.), anschließend klärte die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann noch in höchster Not auf der Linie (79.). Das Tor schien für immer wieder anrennende Lotteraner, die außerdem möglicherweise etwas Pech mit zwei verwehrten Elfmeter-Entscheidungen hatten, wie vernagelt. Ihrerseits hätte in der Folge jedoch auch die U21 des 1. FC Köln endgültig den Deckel drauf machen können: Ghawilu und Clemens scheiterten mit den letzten Möglichkeiten der Partie am Aluminium (83./88.).

Trotz der weiteren Niederlage, die zumindest der aktuellen Tabellensituation nicht gerade gut tut, zeigt die momentane Leistungskurve der Sportfreunde Lotte doch eher nach oben und am kommenden Freitag (4. Dezember, 19:30 Uhr) soll dann beim FC Wegberg-Beek aus den vielen ordentlichen Ansätzen auch wieder Kapital geschlagen werden.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Frank Diederich)