Sportfreunde wollen den ersten Sieg

18.09.2020

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Bereits am morgigen Samstag (21. September, 14 Uhr) bestreiten die Sportfreunde Lotte ihr erstes Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Ahlen und wollen den ersten Sieg einfahren.

Die Vorzeichen im Ahlener Wersestadion sind dabei gar nicht mal so verschieden: wie die Sportfreunde, holte auch die frisch in die Regionalliga West aufgestiegene Mannschaft von Trainer Björn Mehnert ebenfalls einen Punkt aus den ersten Spielen. Während die Rot-Weißen aber bereits zwei knappe Niederlagen hinnehmen mussten (0:1 in Wuppertal und das gleiche Resultat zuhause gegen Aachen), ist es für die junge Lotter Mannschaft das dritte Spiel in sieben Tagen. Getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ soll es im dritten Anlauf nun mit dem ersten richtigen Erfolgserlebnis klappen. Das blieb dem RWA unter der Woche nicht so richtig vergönnt. Wenn auch der erste Punkt bei der U21 des 1. FC Köln dingfest gemacht werden konnte, kassierte man den Ausgleich erst weit in der Schlussphase.

Nachdem es gegen die Zweitvertretung des BVB an manchen Stellen noch haperte ist Imke Wübbenhorst recht zuversichtlich mit Blick auf das Wochenende. „Wir haben im Training an unserem Offensivspiel gearbeitet, besonders wie man hinter die letzte Kette kommt.“ Helfen wird den Sportfreunden auch die Rückkehr des zuvor gelb-rot-gesperrten Kapitäns Timo Brauer, der “der Mannschaft alleine schon durch seine Emotionen hilft, um ein Pressing zu begleiten”, so Wübbenhorst. Und auch darüber hinaus hat die Trainerin wieder mehr Optionen, als zuletzt gegen die die kleinen Borussen, denn erstmals konnte Dino Bajric wieder das gesamte Abschlusstraining bestreiten. Bis auf Jakob Duhme und den heute operierten Conrad Azong sind alle Mann an Bord.

Den Gegner sieht sie im Übrigen als „sehr kampfbetonte Mannschaft, die kompakt spielt, einige schnelle Jungs in ihren Reihen hat, die vorne immer gefährlich werden können und generell über einiges an Regionalliga-Erfahrung verfügt.“ Dabei nennt die Fußballlehrerin auch den Namen Matthias Tietz, der vor gut acht Jahren für die SFL spielte und mittlerweile über 200 Partien in Deutschlands vierthöchster Spielklasse vorweisen kann.

Lottes Bilanz gegen Ahlen ist recht positiv, wenn auch nicht allzu aussagekräftig. In bisher zwei Duellen konnten die Sportfreunde im Aufstiegsjahr eines für sich entscheiden (3:1), während das letzte Aufeinandertreffen im Vorbereitungsmodus auf die damalige Relegation gegen Waldhof Mannheim torlos endete. Durchaus interessant ist die Partie mit Sicherheit auch für einen weiteren Ex-Lotter: Tim Gorschlüter bestritt 198 Spiele für die Sportfreunde, lief aber auch 74-mal im Trikot von Rot-Weiß Ahlen auf.

Für alle Daheimgebliebenen empfehlen wir den Livestream von Soccerwatch (https://www.soccerwatch.tv/video/49462).

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Frank Diederich)