Sportfreunde belohnen sich nicht für engagierten Auftritt

07.11.2020

Trotz einer couragierten Vorstellung, mit viel Präsenz in der gegnerischen Hälfte, verlieren die Sportfreunde Lotte am Ende beim SV Straelen mit 1:2 (0:1). Damit geht der angesprochene „Auswärtsfluch“ zunächst weiter, während der Gegner seinen ersten Heimerfolg bejubeln durfte.

SFL-Trainerin Imke Wübbenhorst nutzte das Ende der Englischen Woche für einige Startelf-Rotationen. Sertan Yigenoglu, Dimitrios Ioannidis und Justin Plautz übernahmen heute von Beginn an ihre Rolle in der hinteren Kette, während der Japaner Ito zusammen mit Andzouana und Bennet van den Berg die Offensivpositionen bekleidete.

Nach einem ersten Schussversuch der Hausherren aus der zweiten Reihe (3.), übernahmen die Blau-Weißen das Kommando im Stadion an der Römerstraße. Bei einem aussichtsreichen Ball auf van den Berg, war Keeper Robin Udegbe noch gerade eher am Ball (5.). In der neunten Spielminute hätte es dann gut und gerne im Straelener Kasten klingeln können, doch hinter die starke Ito-Hereingabe von links bekam Lottes Nummer 19 nicht genug Druck und so gewann der SVS-Schlussmann auch das zweite Privatduell mit dem Lotter Angreifer. Auch Andzouana hätte nach einem hohen Ball durchaus mehr aus seiner Möglichkeit machen können (13.). Etwas Glück hatten die Sportfreunde wenig später, als Kaito Mizuta an Peitzmeier schon vorbei war, aber aus spitzem Winkel die Kugel nicht mehr auf das Tor brachte (18.). Doch die Wübbenhorst-Elf ließ sich nicht aus dem Konzept bringen: bei drei weiteren guten Schussmöglichkeiten von Bajric (18.), Ioannidis (21.) und der tückischen Bogenlampe von Plautz war der deutsch-nigerianische Schlussmann Udegbe wieder zur Stelle. Nachdem vier aufeinanderfolgende Eckbälle der in weiß spielenden Gäste nichts einbrachten, wurde der SV Straelen ein wenig präsenter. Und kam direkt zum Führungstreffer: Ein hoher Ball von links fand den nach vorne mitgeeilten Innenverteidiger Lachheb, der humorlos einköpfte (35.). Der Spielverlauf war so ein wenig auf den Kopf gestellt. 

Die Sportfreunde schüttelten sich einmal und kamen mit klar erkennbarer Entschlossenheit aus der Pause. Der erste Schuss von Bajric nach dem Seitenwechsel, landete einmal mehr in den Armen von Udegbe (48.), welcher auch seinen Freistoß kurz darauf abwehren konnte. Aber dann endlich Grund zur Freude: Bennet van den Berg brachte das Leder von rechts gekonnt in die Mitte, wo Ito goldrichtig stand und sich mit dem Ausgleichstreffer bedankte (54.). Lotte blieb am Drücker und wollte sein solides Gastspiel umgehend krönen, doch erneut hatte Straelens Mann zwischen den Pfosten beim Abschluss des eingewechselten Leon Demaj seine Finger dazwischen (56.). „Gierig bleiben“, schallte es in der Folge auf den Rasen. Lottes Trainerin merkte, dass hier heute noch mehr drin war. Unglücklicherweise aus SFL-Sicht kam dann der geniale Moment von Kaito Mizuta, der sich mit einer Einzelaktion auf rechts durchtankte und mit einem strammen Abschluss auch vollendete. Ein Wirkungstreffer. Bei der letzten dicken Möglichkeit auf den ersten Auswärtspunkt war, nach toller Kombination zwischen Leon Demaj und Bulut, passend zum heutigen Nachmittag, bei Robin Udegbe Endstation (74.).

Das nächste Spiel bestreiten die Sportfreunde Lotte heute in einer Woche am 14. November um 14 Uhr Zuhause gegen den VfB Homberg.

——-

SV Straelen vs. Sportfreunde Lotte // 14. Spieltag // 2:1

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Frank Diederich)