SFL schließen Saison mit Remis auf Rang 15 ab

05.06.2021

Die Sportfreunde Lotte haben ihre intensive Regionalliga-Spielzeit mit noch stattlichen 44 Punkten abgeschlossen. Am letzten Spieltag gab es gegen den SC Wiedenbrück vor mehr als 500 Zuschauern ein gerechtes 2:2 (1:0). Dabei zeigten engagierte Sportfreunde in der Schlussphase zum Abschluss allen Anwesenden nochmals ihre in 2021 gewonnene Moral und beenden das Halbjahr ohne Heimniederlage.

Von Beginn an deutete alles auf eine recht ausgeglichene Partie hin, wenngleich die Gäste aus Ostwestfalen bereits nach zehn Minuten zwei dicke Hochkaräter zu verzeichnen hatten. Nur knapp rauschte Wiedenbrücks zweiterfolgreichster Torschütze Niklas Szeleschus infolge einer Linksflanke im Zentrum am Spielgerät vorbei (7.). In der nächsten Szene geriet dann Sertan Yigenoglu mit Widersacher Leon Tia etwas ins straucheln. Tia erzwang somit die optimale Hereingabe auf den in der Mitte postierten Ufumwen Osawe, dessen Versuch Ersatzmann Tom Planitz mit starkem Reflex den Garaus machen konnte (9.). Noch bitterer für die Gäste war zwei Minuten später aber die verletzungsbedingte Auswechslung von Angreifer Szeleschus. Lotte meldete sich über einen noch zu drucklosen Abschluss Exauce Andzouanas erstmals in der Begegnung an (14.). Doch auch die Gastgeber provozierten jetzt auf der Gegenseite den ein oder anderen kleinen Aussetzer. Emre Aydinel marschierte plötzlich allein auf SCW-Schlussmann Luca Beermann zu und wurde lediglich vom rechten Torpfosten vom 1:0 abgehalten (17.). Mehr als 500 anwesende Zuschauer auf der Haupt- und Westtribüne wurden früh mit einer durchaus kurzweiligen Partie belohnt. Drilon Demaj fand mit seinem Zuspiel den an der Sechzehnergrenze wartenden Bajric, der das Leder etwas zu hoch ansetzte (27.). Trotzdem gingen die Sportfreunde in Führung: Mit einer Bilderbuch-Hereingabe vom rechten Strafraumeck suchte und fand Nino Lacagnina punktgenau den Kopf von Andzouana – 1:0 (33.). Spätestens diese Phase ging jetzt ganz klar an die Steinmann-Elf. Gekonnt hob Bajric das Leder über den geschlagenen Beermann hinweg, doch auf der Linie verhinderte ein SCW-Akteur kurz vor der Pause den zweiten SFL-Treffer. Trotz der beiden großen Wiedenbrücker Gelegenheiten zu Beginn, ging die Lotter Führung in Ordnung.

Trainer Daniel Brinkmann reagierte nach dem Seitenwechsel und brachte mit 13 Tore-Mann Phil Beckhoff den erfolgreichsten Schützen seiner Mannschaft. Beeindruckend aus Lotter Sicht war unter anderem der stetige Einsatz Emre Aydinels, welcher seinen Vertrag bekanntlich um ein Jahr verlängerte. Alleine vor Beermann scheiterte dieser jedoch erneut (49.) und wuchtete einen abgefälschten Ball über den Kasten (50.). Mitte der zweiten Halbzeit präsentierte Beckhoff dann seine Qualitäten in der gegnerischen Box. Tias Rechtsflanke verwertete der Stürmer eiskalt zum 1:1 (58.). Schon in der nächsten Szene hätte Aydinel Lotte fast wieder in Front gebracht, aber dem Ex-Dortmunder fehlte am heutigen Samstag definitiv das letzte Quäntchen Glück im Abschluss, als Beermann erneut Sieger blieb (60.). Steinmann wechselte im zweiten Abschnitt den ebenfalls am Autobahnkreuz bleibenden Emir Terzi ein, der das Tor auch ein gutes Stück verfehlte (67.). Etwa ab diesem Zeitpunkt gewann der Tabellenneunte etwas an Oberwasser. Auszeichnen konnte sich Tom Planitz eine gute Viertelstunde vor dem Ende nochmals gegen Osawe (74.), der auch in den nächsten Minuten für stetige Gefahr sorgte. Plötzlich stand es 1:2: Beckhoff hatte freie Bahn in Richtung Planitz, spielte diesen aus und schob den Ball unbekümmert ins SFL-Gehäuse (85.). Eines aber wollten die Blau-Weißen ihren Fans zum Abschluss dann doch nochmal persönlich beweisen: ihre diesjährige Moral. Im direkten Gegenzug knallte Dino Bajric das Leder fulminant unter die Latte und stellte damit den 2:2-Endstand her (86.).

Eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen und einer eindrucksvollen Aufholjagd geht damit für die Sportfreunde Lotte zuende. Durch die 30 gesammelten in der Rückserie, kommt die Truppe von Andy Steinmann am Ende auf 44 Punkte. Auch im Falle regulärer fünf Absteiger hätte Lotte zum Saisonende diese auf ganze fünf Zähler distanziert.

Die Sportfreunde Lotte wünschen eine erholsame Sommerpause und ein baldiges Wiedersehen im Stadion am Lotter Kreuz!

(Text: Tobias Wehrmeier l Foto: Rolf Grundke)