SF Lotte gewappnet für die Hafenstraße

25.05.2021

Bevor die Sportfreunde Lotte Samstag das Endspiel im Westfalenpokal bestreiten, steht ihnen zuvor am Mittwochabend (26. Mai, 19:30 Uhr) eine ähnlich schmackhafte Herausforderung bevor. Dann gastiert das Team von Andy Steinmann bei Rot-Weiss Essen an der geschichtsträchtigen Hafenstraße. Für jeden SFL-Akteur gelten die letzten Partien vor Einläutung der Sommerpause nochmals als besondere Highlights einer höchst zufriedenstellenden Rückserie.

Wahrlich lange sah es am vergangenen Wochenende bei nasskaltem Regen so aus, als müssten die Blau-Weißen das erste Mal im Jahr 2021 mit einer Niederlage das den heimischen Rasen verlassen. Doch sechs furiose Schlussminuten stellten Qualität und Charakter der Steinmann-Schützlinge einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis. Mit dieser weiteren, positiven Erfahrung im Rücken geht es nun morgen Abend zum Tabellenzweiten der Regionalliga West. „Wir wollen für die nächsten zwei Spiele jeweils die beste Elf auf den Platz kriegen“, rechnet sich Steinmann trotz der offensichtlichen Favoritenrolle des Gegners durchaus gewisse Überraschungsmomente aus.

Rot-Weiss Essen ist einer der vielen Clubs, welcher Zuschauer und der damit verbundenen prächtigen Stimmung auf den Rängen in diesem Jahr schmerzlich vermisste. Vor vier Jahren feierte Lotte unter Ismail Atalan nach drei spektakulären Siegen den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Als Regionalligist gelang den Mannen von RWE-Trainer Christian Neidhart in dieser Spielzeit ähnliches. Mit Erfolgen über Arminia Bielefeld (1:0), Fortuna Düsseldorf (3:2) und Bayer Leverkusen (2:1 n.V.) kämpften sich die Rot-Weissen in die Runde der verbleibenden Acht. Ebenso in der Liga überzeugte Essen, sicherte sich grundsolide den Herbstmeistertitel und genoss beste Chancen auf einen baldigen Drittligaaufstieg. 

Mittlerweile klappt es mit der Konstanz in der zweitgrößten Stadt des Ruhrgebiets nicht mehr so optimal wie in der noch nahezu perfekten Hinrunde. Auch wenn RWE als einziges Team noch ohne Heimniederlage dasteht, sorgten vor allem unglückliche Resultate in der Fremde dafür, dass der über weite Strecken einzig ernsthafte Konkurrent mit Borussia Dortmunds U23 mittlerweile die „Pole Position“ inne hat. Insbesondere die abgelaufene Woche brachte Ernüchterung: Im Niederrheinpokal schied man im Elfmeterschießen gegen den SV Straelen aus, verpasste so eine erneute Qualifikation für den DFB-Pokal. Vier Tage später machte die 1:2-Pleite beim 1. FC Köln II die Mission, sich am BVB noch vorbei zu setzen, nun zu einer schwer erfüllbaren Hoffnung. „Uns könnte in die Karten spielen, dass es für Essen ein Endspiel ist und wir frei aufspielen können“, sagt Steinmann, der den Widersacher um Top-Torjäger Simon Engelmann (27 Treffer) aber sehr gut besetzt sieht. „Jede weitere Minute in der wir kein Tor kassieren, könnte den Gegner nervös werden lassen.“ In der derzeitigen Verfassung scheint eine Überraschung seiner Mannschaft an der ehrwürdigen Hafenstraße sicher alles andere als utopisch.

Die Bilanz zwischen den Sportfreunden und RWE ist eine nahezu ausgeglichene. Sechsmal setzten sich die SFL durch, fünfmal die Rot-Weissen, bei ebenso fünf Remis.

Einen Livestream gibt es für 9,95€ bei Soccerwatch

https://soccerwatch.tv/spiel/61448

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Rolf Grundke)