Remis schließt erfolgreiche Hinrunde ab

Julian Winter - 05.12.2015

Zum Abschluss der Regionalliga-Hinrunde gab es für unsere Sportfreunde Lotte ein 0:0 bei Alemannia Aachen. Gerade in der Defensive zeigten sich die Blau-Weißen über 90 Minuten stabil, ein Tor wollte gegen konzentriert aufspielende Gastgeber aber nicht fallen. Die beste Chance zur Führung hatte Bernd Rosinger per Kopf (67.). Mit nunmehr 38 Punkten aus 18 Partien sind unsere Sportfreunde somit Herbstmeister der Regionalliga West.

Ismail Atalan ließ die Startformation nach dem 3:1-Erfolg über Ahlen unverändert, auch Jeron Al-Hazaimeh übernahm zu Beginn erneut eine offensive Rolle auf der linken Außenbahn. Generell war es die Lotteraner Angriffslinie, welche schnell im Fokus stand. Die Gastgeber waren in den ersten Minuten größtenteils damit beschäftigt, den eigenen Strafraum dicht zu halten. Chancen blieben allerdings zunächst Mangelware, da die Aachener um die Offensivstärke unserer Sportfreunde wussten und so häufig mit zwei Viererketten verteidigten. Die erste Annäherung gab es durch André Dej nach zwölf gespielten Minuten, wenig später probierte es Vrzogic auf der gegenüberliegenden Seite per Freistoß (18.).  

Unsere Jungs kamen in der ersten Hälfte zu einigen ansehnlichen Kombinationen, häufig gestaltete sich der Spielaufbau auf dem rutschigen Rasen aber als schwierig. So kamen auch die Schwarz-Gelben zu mehr Spielanteilen und die Partie wurde insgesamt ausgeglichener. Die Sportfreunde zeigten sich allerdings in ihrer taktischen Ausrichtung gewohnt flexibel, gerade Al-Hazaimeh und Siegert wechselten häufig zwischen Mittelfeld und Abwehr. Beide Mannschaften ließen in dieser Phase wenig zu, weshalb es auch zur Pause bei einem leistungsgerechten 0:0 blieb.

Auch nach dem Wechsel schenkten sich beide Teams nur wenig. Unsere Jungs verzichteten mittlerweile auf ihr bekanntes Pressingspiel und ließen den Gegner etwas mehr kommen. Aachen hatte folgerichtig mehr Ballbesitz, doch auch die Sportfreunde setzten wiederholt Akzente über schnelle Angriffe, wie etwa Bernd Rosinger, der es nach 57 Minuten mit der Hacke probierte. Auch wenig später stand Rosinger erneut im Fokus, als er binnen zwei Minuten nach schönen Angriffen über die linke Seite zu zwei Kopfmallmöglichkeiten kam (65., 67.). Beide verfehlten denkbar knapp das Tor, dennoch erwischen unsere Blau-Weißen jetzt ihre bislang beste Phase.

Gerade über den eingewechselten Freiberger und eben Rosinger gab es nun ein erhöhtes Tempo im Angriff der Gäste, doch gegen die Aachener Abwehr war heute kein Durchkommen. Letztendlich ging keine der Mannschaften mehr auf das letzte Risiko, weshalb es beim torlosen Remis blieb. Die personal angeschlagenen Gastgeber hatten sich nach den vergangenen sportlichen Rückschlägen stabil präsentiert, doch auch unsere Sportfreunde zeigten sich im Stile einer Spitzenmannschaft souverän in der Abwehrarbeit, weshalb das Unentschieden in Ordnung ging. „Beide Mannschaften hatten im Spiel gute Phasen. Natürlich hätten wir durch die beiden Kopfballchancen in Führung gehen können, nichtsdestotrotz sind wir mit dem Punkt zufrieden und fahren mit einem guten Gefühl nach Hause“ fasste Ismail Atalan die Partie zusammen.    

Für die letzten beiden Pflichtspiele des Jahres geht es für unsere Sportfreunde bereits am Dienstag zum Nachholspiel der dritten Runde des Westfalenpokals bei den Sportfreunden Siegen (Anstoß: 18:00 Uhr), sowie am kommendem Sonntag zur Zweitvertretung des FC Schalke 04 (Anstoß: 14:00 Uhr).  

 

Das Spiel in der Übersicht

Alemannia Aachen: Löhe – Vrzogic (89. Müller), Ito, Staffeldt, Lünenbach, Kühnel, Ernst, Hackenberg, Gödde (67. Winter), Graudenz (83. Mohr), Maier

SF Lotte: Fernandez – Langlitz, Nauber, Rahn, Siegert (85. Frank) – Dej, Hettich (62. Freiberger), Wendel – Granatowski, Rosinger (89. P. Schmidt), Al-Hazaimeh

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Hackenberg, Vrzogic / Langlitz, Al-Hazaimeh, Granatowski

Zuschauer: 6500