Remis in Mönchengladbach weiterer Moralsieg

13.03.2021

Die Sportfreunde Lotte kehren am Samstagnachmittag mit einem Zähler vom Trainingsgelände der Gladbacher Borussia nach Lotte zurück. Beim 3:3 (1:2) gelang es den Gästen erneut gut, die eigenen Gegentreffer clever wegzustecken und selbst auf diese zu antworten. Eine kurzweilige Partie, geprägt von viel Einsatz und starken Windböen, mündet letztlich in einer wohl gerechten Punkteteilung.

Unbedingt erneut etwas mitnehmen und die Serie, seit dem 31. Januar ungeschlagen zu sein, weiter verteidigen war die klar erkennbare Devise der Steinmann-Truppe. Dennoch erwiesen sich die Gladbacher mit ihrer agilen Spielweise als durchaus unangenehmer Gegner. Den ersten offensiven Akzent setzte SFL-Angreifer Leon Demaj, welcher heute auf die Unterstützung seines angeschlagenen Bruders Drilon verzichten musste. Doch seinem Kopfball fehlte in dieser anfänglichen Situation die nötige Finesse (4.). Auch die Borussia meldete sich wenige Minuten darauf in der Begegnung an und Außenspieler Mika Schroers zwang Peitzmeier zu einer ersten Glanztat (7.). Es sollte nicht das einzige Mal an diesem stürmischen Fußballtag bleiben, dass der 19-jährige ins Rampenlicht rückte. So nutzte das junge Fohlen-Talent eine Hereingabe, um dann staubtrocken die Führung der Hausherren zu besorgen. 1:0 – (21.). Die Sportfreunde brauchten einige Zeit, sich ihre entscheidende Gelegenheit zurechtzulegen. Dafür hagelten - oder heute besser: windeten - davon kurz vor dem Seitenwechsel gleich zwei auf das Borussen-Tor zu und Leon Demaj stellte in Minute 43 und 45 die Partie mit einem Doppelpack erst einmal vollständig auf den Kopf. Lotte führte zum Pausentee etwas überraschend mit 2:1 auf dem Platz, welcher sich direkt neben dem großen Borussia-Park befindet.

So groß die Freude über den schnellen Doppelschlag auch war, so zügig verflog diese auch nach Wiederanpfiff wieder: Torjäger Justin Steinkötter nutzte nach nur wenigen Sekunden einen von der Torlatte zurück ins Spiel geprallten (gewehten) Ball per Kopf zum raschen 2:2-Ausgleich (46.). Doch hätte das Spiel nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden, es wären sich sicherlich viele darüber einig gewesen, dass die Köpfe der SFL-Kicker nach nur einer Niederlage aus den letzten acht Duellen nicht nach unten gingen. Warum sollten sie auch, war doch das Team von Andy Steinmann in den vergangenen Wochen immer mal wieder für den ein oder anderen wichtigen Treffer gut. Der Plautz-Versuch in der Folge misslang jedoch (59.). Lotte probierte viel, aber zum 3:2 kamen die jungen „Fohlen“: erneut brachte der optimal eingesetzte Schroers die Gastgeber mit einem kühlen Abschluss in Führung (68.). Auch nach dem Rückstand war von Resignation keine Spur. Der neue Lebensgeist im SFL-Lager zeigte jetzt einmal mehr Wirkung. In Folge eines tückischen Eckballs von Justin Plautz, zappelte das Leder plötzlich im Netz. Eine leichte Berührung von Luca Menke stellte letztlich auf 3:3. Drei Treffer in einem Spiel gelangen Lotte zuletzt ausgerechnet beim 3:2-Erfolg im Hinspiel. Mit etwas Glück wäre dem für den rotgesperrten Lacagnina in die Startelf gerückten Plautz per Freistoß gar auch heute noch der Siegtreffer gelungen (83.).

Am nächsten Samstag (20. März) gastiert dann ab 14 Uhr der aufstrebende Niederrhein-Club Rot-Weiß Oberhausen im Stadion am Lotter Kreuz. Einmal mehr wollen sich die Sportfreunde als schwer zu schlagende Einheit im Jahr 2021 präsentieren.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Alexander Frontzek)