Pokalabend in Ahlen – „Nicht verstecken!“

21.09.2021

Nach einer etwa zweieinhalbwöchigen Zwangsunterbrechung bestreiten die Sportfreunde Lotte am Mittwochabend (22. September) ihr nächstes Pflichtspiel. Dann wird die Mannschaft von Cheftrainer Andy Steinmann in der zweiten Runde des Krombacher Westfalenpokals bei Ligakonkurrent Rot Weiss Ahlen zu Gast sein. Die Partie im Wersestadion beginnt um 19:30 Uhr. Tickets sind vor Ort erhältlich.

SFL-Aktuell

Trotz der längeren Auszeit herrscht grundsätzlicher Optimismus und Vorfreude im Lager der Sportfreunde Lotte. Wenngleich zuletzt lediglich mit dreizehn Feldspielern plus Torhüter trainiert werden konnte, sind die Blau-Weißen sicher, in Ahlen eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen schicken zu können. „Da müssen wir jetzt durch“, so der Tenor. Gänzlich im Nachteil sieht sich Lotte im westlichen Münsterland allerdings nicht. Der morgige Gastgeber wird die zweite „Englische Woche“ in Folge bestreiten und ist bereits zum vierten Mal in lediglich zwölf Tagen gefordert. Verzichten müssen die SFL zunächst weiterhin auf die verletzten Drilon Demaj, Robert Nnaji, Niklas Determann sowie Cinar Sansar. Hinter Torwart Jhonny Peitzmeier steht derweil noch ein großes Fragezeichen.

Gegnercheck

Erst zur vergangenen Spielzeit stieg der an der Werse gelegene Klub nach zuvor dreijähriger Abstinenz wieder in die Regionalliga West auf. Die heimische Spielstätte bietet Platz für 12.500 Zuschauer und trägt bereits seit 1997 den an besagten Fluss angelehnten Namen „Wersestadion“. Zum Ende eines denkwürdigen Spieljahres 2020/2021 belegte Rot Weiss Ahlen einen achtzehnten Tabellenrang, welcher aufgrund der pandemiebedingten Annullierung unterer Spielklassen in diesem Jahr zum Ligaverbleib verhalf. Für die Geschicke an der RWA-Seitenlinie ist seit November des letzten Jahres Andreas Zimmermann verantwortlich. Der regionalligaerfahrene Coach (u.a. für Rot-Weiß Oberhausen sowie den Wuppertaler SV tätig) folgte auf Björn Mehnert, nachdem der Verein mit bis dato lediglich einem Saisonerfolg die „Rote Laterne“ in der Liga innehatte. Auf mehr dreifache Punktgewinne kamen die Ahlener ebenso in den acht Auftritten der aktuellen Regionalliga-Runde bislang nicht, verloren allerdings auch nur zwei Duelle. Kurios dabei ist die Tatsache, dass sich die Wersestädter in allen bisherigen vier Heimauftritten jeweils mit dem Gegner die Punkte teilten.

Wie die meisten Klubs müssen auch die Rot Weissen einige Neuzugänge ins Mannschaftsgefüge integrieren. Darunter sind beispielsweise mit Jan Holldack oder Andreas Ivan zwei Akteure, die mit drei Treffern bereits zum jetzigen Zeitpunkt die interne Torschützenliste anführen. Ebenfalls ins westliche Münsterland gewechselt ist Dimitrios Ioannidis, welcher zuvor noch das Sportfreunde-Trikot trug. Nachdem zuletzt sowohl Preußen Münster als auch der SV Lippstadt - zwei hervorragend in die Saison gestartete Teams – nicht in Ahlen gewinnen konnten, wollen die RWA-Protagonisten nun alles investieren, um im Westfalenpokal vor eigenem Anhang eine Runde weiterzukommen. Die Erstrunden-Begegnung überstand die Zimmermann-Elf beim 5:1-Erfolg gegen Bezirksligist Kurdistan Bochum (trotz Rückstand) ohne große Probleme.

 Steinmann über Ahlen

„So ein Pokalspiel ist – vor allem unter Flutlicht – immer etwas Besonderes. Wie im letzten Jahr erwartet uns mit Ahlen eine Mannschaft mit sehr viel Laufbereitschaft und Leidenschaft, die einfachen Fußball spielen will. Spieler wie Ivan, Holldack oder Marzullo heben ihre Qualität im Offensivspiel deutlich an. Wir müssen stets auf der Hut sein, dürfen uns nicht verstecken und wollen eine Runde weiter kommen.“

Vergangenheit

Die Sportfreunde Lotte und Rot Weiss Ahlen trafen in ihrer Vita erst fünfmal aufeinander. Zweimal setzten sich die Blau-Weißen durch, während der Widersacher aus dem Kreis Warendorf im Hinspiel der vergangenen Saison das erste Kräftemessen für sich entschied. Zwei Duelle endeten Remis. Darunter auch das 1:1 am Lotter Kreuz im Februar. Des Weiteren bestritten die Sportfreunde zu früheren Oberligazeiten ebenso Pflichtspiele gegen die damalige Zweitvertretung „LR“ Ahlens.

Tickets/Übertragung

Die Tageskassen des Wersestadions öffnen am Mittwochabend ab 18 Uhr. Tickets sind unmittelbar vor Ort erhältlich. Für Gästefans steht dabei der Block A auf der Haupttribüne zur Verfügung. Es gilt die 3G-Regel und eine Maskenpflicht tritt nur beim Verlassen des Sitzplatzes in Kraft.

Preis Vollzahler: 10,00€

Preis Ermäßigt:    8,00€

Zudem wird ein Livestream von Soccerwatch angeboten:

https://soccerwatch.tv/spiel/111237

(Text: Tobias Wehrmeier I Foto: Rolf Grundke)