Perfekter Konter katapultiert Lotte ans rettende Ufer

20.03.2021

Die Sportfreunde Lotte haben beim nächsten Kräftemessen mit einem gut aufgelegten Gegner der Regionalliga West erneut überzeugen können. Viel wichtiger war jedoch der diesmal goldene Treffer, welcher der Steinmann-Elf nun auch wieder einen Heimdreier bescherte. Lottes neuer Torgarant Leon Demaj nutzte dabei einen mustergültig vollendeten Gegenstoß zum Siegtor in einer Partie, die durchweg auf Messers Schneide stand.

Wie bereits in vielen Heimspielen zuvor startete Lotte hellwach und bissig in die Partie. Ein erster von Plautz erlaufener Ball versprang jedoch entscheidend (4.). Die Gastgeber bekamen durch ihre Zweikampf-Präsenz in den nächsten Minuten ein klar erkennbares Übergewicht und kreirten einige ansprechende Gelegenheiten. Versuche von Plautz und Demaj per Kopf blieben aber ohne Ertrag (14./20.). Die Blau-Weißen blieben jetzt am Drücker: nach einer brenzligen Plautz-Hereingabe, welche nicht einfach für RWO-Schlussmann Robin Benz zu kontrollieren war, fehlte wieder das letzte Quäntchen Glück (21.). Dann die beste SFL-Möglichkeit im ersten Durchgang: Demaj steuerte auf das Tor zu, kam zu Fall, die Kugel übernahm der auf rechts wartende Aydinel, der wieder um ein Haar das Führungstor verpasste und scharf links vorbei zog (24.). Etwa eine halbe Stunde war gespielt, da gewannen die „Kleeblätter“ ein wenig mehr an Kontrolle. Die Blau-Weißen schafften es jetzt nicht mehr so zwingend in den gegnerischen Sechzehner vorzudringen, wie noch zu Beginn. Ex VfL’er Maik Odenthal, der knapp rechts vorbei schoss (38.) und Tugrul Erat mit Kopfball an die Querlatte (44.), gehörten die beiden letzten Szenen vor dem Seitenwechsel.

Nach dem Pausentee hatten die Hausherren dann nochmals etwas das Glück des Tüchtigen. Mittlerweile ließ der Gast ein ums andere Mal deutlich werden, warum man bis auf Rang Sechs vorgerückt war. Kreyer setzte das Leder aus kurzer Distanz rechts daneben (51.). Doch Lotte verteidigte wie schon im letzten Heimspiel gegen Preußen Münster leidenschaftlich, warf sich in jeden Ball und entwickelte auch eigene Akzente nach vorn. Terzi suchte mit hohem Zuspiel Filip Lisnic, der unter seine Direktabnahme etwas zu wenig Druck bekam (64.). Auch die nächste Szene gehörte dem Team von Andy Steinmann. Wieder ging es über Terzi, dem nach schönem Zusammenspiel mit Aydinel das Leder etwas zu weit versprang (69.). So richtig wusste niemand, ob man sich mit einem Punktgewinn, bei stets gefährlichen und routinierten Gästen anfreunden sollte, doch dann inszenierte SFL-Angreifer Leon Demaj die entscheidende Situation des heutigen Nachmittags: im Anschluss an eine RWO-Ecke erkämpfte sich Lottes Nummer Zehn das Spielgerät, überließ die Kugel Aydinel, welcher über das halbe Feld marschierte und dann punktgenau auf den wiederum auf links mitgelaufenen Demaj ablegte. Dieser guckte sich Torwart Benz genau aus und brachte die Sportfreunde in Führung – 1:0 (76.). Oberhausen investierte noch einmal alles, hatte als Oubeyabwa nach Fassnacht-Flanke hauchdünn verpasste und mit Kreyers Abschluss aus dem Gewühl heraus sogar zwei letzte Gelegenheiten, den Ausgleich herzustellen (79./87.). Doch das extrem an Stabilität hinzugewonnene SFL-Team wankte jetzt nicht mehr maßgeblich, hielt den ersten Heimdreier seit Ende November fest und sprang zurück auf einen Nichtabstiegsplatz.

Weiter aufstocken können die Sportfreunde Lotte ihr Punktekonto heute in einer Woche (27. März, 14 Uhr) bei der U23 des FC Schalke 04

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Manfred Mrugalla)