"Papa, Du musst helfen"

Michael Jonas - 11.04.2019

„Papa, Du musst helfen.“ Als seine Kinder und seine Frau ihre Zustimmung gegeben hatten, war Ismail Atalan klar, dass er wieder zu den Sportfreunden Lotte zurückkehren würde. Der neue, alte Trainer des Fußball-Drittligisten äußerte sich auf der Pressekonferenz zum Spiel am Samstag um 14 Uhr beim VfR Aalen zu seiner „Herkulesaufgabe“, zur  Qualität der Lotter Spieler und zum Gegner.

Ismail Atalan sagte…

…zu seiner Rückkehr: „Ich werde nie vergessen, was die Sportfreunde mir ermöglicht haben. Ich hatte keine andere Wahl, als zurückzukehren. Als meine Kinder sagten, ´Papa, Du musst helfen´, war die Sache klar für mich.“

…zu den kommenden Aufgaben: „Es geht nicht um die Vergangenheit. Die Sportfreunde haben nicht umsonst 36 Punkte geholt. Ob glückliche Siege oder unglückliche Niederlagen: Ich war nie ein Freund davon, pessimistisch oder optimistisch zu sein, sondern man muss realistisch sein. Wir müssen schnell eine Linie finden. Wir haben versucht, einige Dinge zu ändern. Was, kann ich im Moment nicht verraten“

…zu den Erwartungen: „Ich gehe von einem emotionalen, von einem mental schwierigen Spiel aus. Für Aalen ist es die letzte Chance, oben ranzukommen. Die haben mehr Druck.“

…zum Gegner: „Wir haben großen Respekt vor Aalen. Wir wissen um deren Qualität. Sie gehören da unten nicht rein. Neues Selbstvertrauen haben sie durch die letzten guten Ergebnisse bekommen. Das 1:0 in Kaiserslautern hat gezeigt, wozu Aalen fähig ist.“

…zu seiner Mannschaft: „80 Prozent der Spieler kennen wir nicht. Die Spieler müssen uns verstehen, wir müssen die Spieler verstehen. Wir haben viele Einzelgespräche geführt und ausführlich mit allen Kaderspielern gesprochen. Der erste Eindruck war sehr positiv, was den Charakter der Mannschaft angeht. Die Spieler sind sehr klar im Kopf, sehr realistisch, sehr selbstkritisch. Sie wissen, dass sie in einigen Situationen nicht alles richtig gemacht haben. Es ist eine Herkulesaufgabe.“

…zu seinem System: „Wir haben die Spieler, die in dieser Saisonphase entscheiden, welches System wir spielen. Das machen nicht die Trainer. Wir müssen Torchancen kreieren und Tore verhindern. Das ist das Komplizierte daran. Man braucht einen klaren Kopf, eine klare Linie. Wir als Trainerteam wollen immer attackieren, wir wollen immer nach vorne spielen, wir wollen Spektakel. Jetzt ist aber eine andere Situation. Der Grundgedanke bleibt, Tore zu erzielen. Wir wollen weiter offensiven Fußball spielen, offensiv verteidigen.“

…zu den Spielern: „Grundsätzlich ist im Kader viel Qualität. Wir haben Spieler, die uns helfen können. Zu der Aufstellung kann ich noch nicht viel sagen. Die Karten werden neu gemischt. Jeder hat die Chance zu beweisen, dass er in die erste Elf gehört. Wir haben ein Grundgerüst von acht Spielern. Dazu gehören Spieler Matthias Rahn, Adam Straith, Steve Kroll, Lars Dietz oder Tim Wendel. Michael Schulze steht nicht zur Verfügung. Thomas Blomeyer und Noah Awassi haben muskuläre Probleme. Auch der Einsatz von Toni Jovic ist noch nicht ganz sicher.“

 

Die bisherigen Duelle Lotte vs. Aalen

03.11. 2018: Lotte – Aalen 1:1

020.02.2018: Lotte – Aalen 2:0

05.08. 2017: Aalen – Lotte 3:0

01.04.2017: Lotte – Aalen 0:2

15.10.2016: Aalen – Lotte 1:1