Nichts zu holen im Wiehengebirge

30.10.2021

Die Sportfreunde Lotte haben beim SV Rödinghausen nicht wie gewünscht an die Leistung des vergangenen Auftritts unter der Woche anknüpfen können und unterlagen am Ende klar mit 0:3 (0:1). Dabei taten sich die Blau-Weißen ebenso lange Zeit schwer, echte Möglichkeiten zu kreieren und waren vom erhofften Punktgewinn zu weit entfernt. Zu allem Überfluss flog Exauce Andzouana noch mit einer gelb-roten Karte vom Platz. Ein abermals gebrauchter Tag in der Fremde.

Das erfreuliche aus Lotter Sicht vorweg: da bezüglich einer möglichen Sperre des SFL-Trainers zum Zeitpunkt des Anpfiffs im Häcker Wiehenstadion noch kein Urteil gefällt wurde, durfte Andy Steinmann in seiner alten Heimat doch auf der Bank Platz nehmen. Der erste Durchgang ist größtenteils recht einfach zusammengefasst: zwar begannen die Blau-Weißen durchaus gewillt, gaben jedoch frühzeitig Ball und Spielkontrolle an den heimischen Widersacher aus dem Kreis Herford ab. Viel ging bei Rödinghausen besonders über den linken Außenspieler, Angelo Langer, welcher über seine Seite für zwei erste Akzente in Richtung vordere Spitze sorgte (9./14.). Wenig später hatte Lotte Glück, dass Adrian Bravo Sanchez das Spielgerät im Sechzehner nur knapp verpasste (17.).

Das SFL-Team tat sich in der Folge merklich schwer und fand nahezu überhaupt nicht ins eigene Offensivspiel. Der SVR ließ den Ball gut zirkulieren, erspielte sich aber vorerst ebenfalls nichts Nennenswertes. Das änderte sich fünf Minuten vor der Pause, als die Mannschaft von Carsten Rump mit ihrer besten Szene prompt in Führung ging: eingeleitet von Vincent Schaub, kam der Ball letztlich zu Bravo Sanchez, der aus wenigen Metern das 1:0 erzielte (40.). Schaub hätte unmittelbar vor dem Pausenpfiff gar erhöhen können, verfehlte das lange Eck aus Sportfreunde-Sicht glücklicherweise aber knapp (45.).

Auch im zweiten Durchgang änderte sich am Spielgeschehen nur bedingt etwas. Zwar hatten die Blau-Weißen nun optisch etwas mehr Ballbesitz als vor dem Seitenwechsel – zu mehr Gefahr verhalf das aber nicht. Zumindest schien Rödinghausen einem weiteren Treffer über weite Strecken deutlich näher zu sein. Dieser fiel dann in Minute 68, als Vincent Schaub nach einem starken Zuspiel in die Spitze vor Peitzmeier cool blieb – 2:0 (68.). Nun wurde es aus Lotter-Sicht doch mal gefährlich: Emre Aydinel zog einen Freistoß aus dem Halbfeld in den SVR-Sechzehner, wo Exauce Andzouana an den Ball kam, aber aussichtsreich an Keeper Alexander Sebald scheiterte (73.). – Die erste und einzig ernste Lotter Offensivszene im Wiehengebirge. Kurz darauf war für „Exau“ auch schon Feierabend, welcher mit dem zweiten gelben Karton des Nachmittags des Feldes verwiesen wurde (76.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Niederländer Rick ten Voorde, welcher kurz vor Spielende mit einem starken Abschluss noch das 3:0 erzielte (88.).

Für Lotte geht es am Samstag (6. November, 14 Uhr) mit einem erneut eminent wichtigen Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen weiter.

(Text: Tobias Wehrmeier I Foto: Frank Diederich)