Nicht mal das Fritz-Walter-Wetter half

Michael Jonas - 15.03.2019

Im Duell der beiden Absteiger 1. FC Kaiserslautern gegen Eintracht Braunschweig gab es am Mittwoch keine Tore und keinen Sieger. Lautern, das jetzt sechs Spiele in Serie ungeschlagen ist (2/4/0), muss am Samstag (14 Uhr) im FRIMO Stadion bei unseren Sportfreunden antreten. „Selbstbewusstsein sollten wir schon haben bei dieser Serie“, sagte FCK-Trainer Sascha Hildmann vor dem Gang nach Lotte.

Gegen Braunschweig vergab Mads Albaek einen Elfmeter. „Nicht mal das Fritz-Walter-Wetter hilft“, titelte das Online-Magazin „Der Betze brennt“ und setzte gleich nach:  „Chancenarmut, Einfallslosigkeit - ideenlose Rote Teufel, denen gegen den Mitabsteiger nicht mal eine mehr als 60-minütige Überzahl half.“ Und so verpassten die Pfälzer einen großen Sprung nach vorn.

Lautern sitzt nach wie vor im Mittelfeld fest. Mit Platz 12, einen Rang vor unseren Sportfreunden, und 38 Punkten haben sie acht Zähler Distanz zu einem Abstiegsplatz. Das 0:0 gegen Abstiegskandidat Braunschweig kommentierte FCK-Trainer Hildmann  so:  „Unser Spiel war  kompliziert. Wir hatten große Schwierigkeiten, den Ball in den Strafraum zu bekommen. Wir hatten immer einen Haken zu viel.“ Das soll in Lotte besser werden.

Das Hinspiel verloren unsere Sportfreunden vor fast 20 000 Zuschauern auf dem Betzenberg mit 1:2. „Das war klasse, dass die Fans uns so unterstützt haben. Das ist nicht selbstverständlich. Wir sind ein kleines Dorf. Ich kriege eine Gänsehaut, wenn ich an die Aktion der Fans denke“, galt der Dank von Innenverteidiger Matthias Rahn trotz der Niederlage abschließend den rund 300 mitgereisten Lotter Fans.

Der Traditionsklub tritt zum ersten Mal im FRIMO Stadion an. In der Auswärtstabelle ist der vor der Saison hoch gehandelte 1. FC Kaiserslautern mit Platz 12 nur Mittelmaß (vier Dreier, vier Unentschieden, sechs Niederlagen). Das Torverhältnis ist mit 33:36 negativ. Bester Lauterer Torschütze ist mit acht Treffern Christian Kühlwetter gefolgt von Timmy Thiele (4). Am erfolgreichsten auf Lotter Seite ist Maxi Oesterhelweg mit sechs Toren.

Die Bilanz

2010 gewannen die Sportfreunde sogar auf dem Betzenberg. Tobias Willers traf in der Regionalliga für die Mannschaft von Maik Walpurgis zum 1:0. Trainer der U 23 des FCK war der heutige KSC-Coach Alois Schwartz. Nur im Aufstiegsjahr 2008/2009 gab es zwei Lotter Niederlagen gegen Lautern – die waren mit 1:3 und 0:5 in Lotte allerdings deftig. Danach verloren die Sportfreunde in sechs Duellen der Regionalliga West bis zur Spielzeit 2011/12 keines mehr (fünf Siege, ein Unentschieden).