Mit Drube/Hozjak kam die Wende – eine Bilanz

Michael Jonas - 27.12.2018

20 Spiele sind gespielt - wir blicken zurück: Unsere Sportfreunde starten katastrophal in die neue Saison der 3. Liga, die als die stärkste aller Zeiten bezeichnet wird. Erst mit dem Einsatz des Trainerduos Nils Drube/Sven Hozjak, das am 30. August übernimmt, geht es bergauf. Wir haben einige statistische Dinge  zusammengetragen.

Die Tabellenplätze: Nach dem torlosen Auftakt gegen Meppen (Platz 11) verlassen die Sportfreunde erstmals am 9. Spieltag mit dem 2:0 gegen Carl Zeiss Jena (2:0) die Abstiegsränge (Platz 13). Die beste Platzierung ist Rang 9 nach dem 16. Spieltag (1:0 gegen Hansa Rostock). Das erste Halbjahr beendet Lotte auf Rang 13 (23 Punkte/20:25 Tore). In der Vorsaison steht die Mannschaft nach 20 Spieltagen auf Platz 14 (22 Punkte/24:27 Tore).

Die ersten fünf Punktspiele: Unter Trainer Matthias Maucksch gibt es ein Unentschieden (0:0) gegen Meppen und drei Niederlagen. Hinzu kommt das Pokal-Aus beim Regionalligisten SV Rödinghausen (2:3). Interimstrainer Klaus Bienemann übernimmt für ein Spiel (0:1 gegen Halle).

Das neue Trainerduo: Gleich im ersten Spiel mit dem neuen Trainerduo Nils Drube und Sven Hozjak gibt es einen überraschenden 3:1-Erfolg beim Karlsruher SC. Dann folgen vier Siege, sieben Unentschieden und drei Niederlagen. Macht einen Schnitt von 1,47 Punkten.

Die Heim- und Auswärtstabelle: Zuhause gewinnen die Sportfreunde drei Partien, spielen viermal unentschieden und verlieren zwei Begegnungen (13 Punkte/6:5 Tore). Auswärts gelingen zwei Siege und vier Remis. Fünfmal unterliegen die Sportfreunde (10 Punkte/14:20 Tore).

Die meisten Spiele: Torwart Steve Kroll ist in allen 20 Spielen dabei (1800 Spielminuten). Jonas Hofmann (1554) und Maximilian Oesterhelweg (1401) kommen je 19-mal zum Einsatz. Nico Neidhart (1620) und Matthias Rahn (1620) bringen es auf 18 Spiele. Gerrit Wegkamp absolviert ebenfalls 20 Einsätze, bestreitet aber die ersten fünf Partien noch für den VfR Aalen.

Die besten Torschützen: Maximilian Oesterhelweg erzielt fünf Treffer. Matze Rahn und Sinan Karweina sind dreimal erfolgreich. Die meisten Scorerpunkte (9) bekommt Maxi Oesterhelweg für fünf Tore und vier Assists.

Elfmeter für Lotte: insgesamt 3 . – Maximilian Oesterhelweg: (verwandelt zum 1:0 in Cottbus, verschießt bei einer 2:1-Führung in Cottbus am 15. Spieltag/am Ende heißt es 2:2) , Jeron Al-Hazaimeh (verschießt beim 0:2 gegen Großaspach am 3. Spieltag).

Elfmeter gegen Lotte: Kroll hält Foulelfmeter in Karlsruhe (6. Spieltag), Wachsmuth (Zwickau) verwandelt beim Lotter 2:1-Sieg (7. Spieltag), P. Hofmann (Braunschweig) verwandelt Handelfmeter beim 2:2 (11. Spieltag).

Die meisten Tore schießen die Sportfreunde zwischen der 16. und 30. Minute (7), die wenigsten zwischen der 30. und 45. Minute (1). Die meisten Gegentore gibt es zwischen der 46. und 75. Minute (9).

Die höchste Niederlage: 1:5 bei 1860 München am 2. Spieltag.

Der höchste Sieg: 3:1 beim Karlsruher SC (6. Spieltag).

Bestbenoteter Spieler laut kicker: Torwwart Steve Kroll (20 Spiele/Note 2,85) – Platz 14 unter den Topspielern.

Fair-Play-Tabelle: Platz 14 mit 52 Gelben Karten. Keine gelbrote Karte, keine rote Karte. – Die meisten Karten: Matthias Rahn (7), Jeron Al-Hazaimeh und Nico Neidhart (je 6), Jonas Hofmann (5).  

Zuschauer: Insgesamt kommen 25 032 Zuschauer zu den Heimspielen ins FRIMO Stadion. Die meisten sehen die Spiele gegen Osnabrück (6913) und gegen Meppen (6098).

* Quellen: kicker, Rheinfußball