Matze Rahn in Jena dabei

Michael Jonas - 12.03.2019

Lottes Trainer Nils Drube wird nicht müde darauf hinzuweisen, dass es ein „brutaler“ Abstiegskampf wird, der möglicherweise erst am letzten Spieltag entschieden wird. Unser Sportfreunde wollen den Klassenerhalt natürlich so früh wie möglich schaffen. Aber die Heimniederlage gegen Fortuna Köln zeigt, wie dünn das Eis ist, auf dem sich die gefährdeten Klubs bewegen. Es ist die Saisonphase, die vorentscheidenden Charakter haben könnte, wie es Jenas Trainer Lukas Kwasniok formulierte. Auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld des Tabellenvorletzten FC Carl Zeiss müssen sich die Sportfreunde am Mittwochabend (19 Uhr) beweisen.

Die Sportfreunde rutschten nach dem 1:2 gegen die Domstädter auf Rang 13 in der Tabelle ab,  haben aber immer noch ein Polster von sieben Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Den hat aktuell Eintracht Braunschweig mit 28 Punkten inne. Cottbus (27) und Jena (25) folgen, und die werden sich bestimmt nicht kampflos ergeben. Sie alle hoffen einen Befreiungsschlag. Schlusslicht VfR Aalen ist mit nur 21 Punkten schon etwas abgeschlagen.  "Die Spiele, um Punkte zu holen, werden immer weniger. Es wird immer enger, da machen wir uns nichts vor“, sagte Kwasniok vor der Partie am Mittwoch. Phillip Tietz, einziger Jenaer Torschütze bei der 1:4-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern, bemerkte: "Es nervt, Woche für Woche zu verlieren oder nur einen Punkt mitzunehmen."

Am Dienstagvormittag war noch Training in Lotte. Um 13 Uhr ging´s los ins gut 420 Kilometer entfernte Jena. Mit nur 28 Gegentoren besitzt das Drube-Team die fünftbeste Abwehr der 3. Liga. Einer, der daran besonderen Anteil hat, ist Matthias Rahn. Der robuste Innenverteidiger,  dessen Schulter gegen Köln eingerenkt werden musste, steht im Kader. „Er ist spielfähig“, sagte Nils Drube kurz nach der Abfahrt. Nicht dabei ist Sascha Härtel (muskuläre Probleme im Oberschenkel).

Drube warnt vor Jena. „Das ist eine spielstarke Mannschaft, die immer nach Lösungen sucht. Wichtig ist, dass wir sie nicht ins Spiel kommen lassen.“ Die Bilanz spricht für die Sportfreunde. Die beiden Heimspiele gegen den FC Carl Zeiss Jena wurden gewonnen (2:0/4:0). Am 10. Februar 2018 gab es ein 2:2 in Thüringen..

 

So könnten sie spielen:

FC Carl Zeiss Jena: Koczor – Kühne, Grösch. Volkmer, Bock – Eckardt, Kübler, Schau, Starke – Tietz, Gerlach.

Sportfreunde Lotte: Kroll – Langlitz, Awassi, Straith, Al-Hazaimeh – Chato, Schulze, Oesterhelweg – Drinkuth, Wegkamp, Jovic.

Von einer Gelbsperre bedroht sind bei Lotte Jeron Al-Hazaimeh (9 gelbe Karten), Paterson Chato, Maximilian Oesterhelweg und Sinan Karweina (je 4 gelbe Karten).