Lotte unterliegt gnadenlos effizientem VfB Homberg

17.04.2021

Die Sportfreunde Lotte haben das so bedeutungsvoll, im Vorfeld titulierte „Sechs-Punkte-Spiel“ beim direkten Konkurrenten VfB Homberg mit 1:3 (0:2) verloren. Dabei erwischten die Gastgeber auch ohne den ganz großen Glanz einen Sahnetag und schlugen stets zu, wenn die Steinmann-Elf den Hausherren etwas gewährte. So ziehen kaltschnäuzige Duisburger in der Tabelle vorerst wieder an den Sportfreunden vorbei.

Erste Angriffsbemühungen im PCC-Stadion gehörten zunächst den Gästen. Lotte startete über viel Ballbesitz in die Partie, die abgesehen von einem Demaj-Freistoß ans Außennetz (10.) noch nicht viel hergab. Trotzdem machte die Truppe von Andy Steinmann den etwas spielfreudigeren Eindruck. Nach einer Viertelstunde bediente Mike Koenders mit einer Linksflanke dann erstmals VfB-Torjäger Danny Rankl, dessen Kopfball aber drucklos am Tor vorbei trudelte. Nennenswerte Highlights blieben im Duell beider unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt weiter Mangelware, bis ein tolles Zusammenspiel zwischen Leon Demaj und Exauce Andzouana zumindest einen Eckball einbrachte (32.). So ziemlich aus dem Nichts ging Homberg im Anschluss in Führung: Nachdem das Spielgerät auf Höhe der Mittellinie zur Überraschung einiger Akteure noch nicht vollends die Seitenauslinie überschritten hatte, schaltete Koenders gedankenschnell, bediente den vorne lauernden Rankl, welcher dem noch besser postierten Marvin Lorch die Führung auflegte – 1:0 (33.). Ein Wirkungstreffer, zum Leidwesen der Spielkontrolle, die Lotte bis zu diesem Zeitpunkt inne hatte. Der VfB entwickelte in der Folge durchaus Freude am Geschehen. Den Gegentreffer offenbar noch nicht ganz weggesteckt, patzte Minuten später auch noch der sonst so souveräne Jesse Tugbenyo. Rankl nahm die Situation dankend an und erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (41.). Ein dickes Brett, was die Sportfreunde da im zweiten Durchgang zu bohren hatten.

Aufgeben tat sich Lotte nach dem Seitenwechsel zwar nicht, doch gegen kompakte Gastgeber, welche sich für ihre zwei einzig ernsten Offensivaktionen belohnten, war es jetzt kein wirklicher Leckerbissen mehr. Während bei den Gästen trotz aller Bemühungen das nötige „Fortune“ einfach nicht erzwungen werden konnte, kam es wenig später gar noch härter für Steinmann und sein Team: Koenders köpfte einen Eckstoß von rechts platziert in die Maschen – 3:0 (66.). Mit Effizienz vom Allerfeinsten schien das heute äußerst glücklos agierende SFL-Team geschlagen, raffte sich jedoch nochmals auf. Andzouana legte den Ball auf den im Zentrum wartenden Lisnic, dessen Versuch rechts vorbei strich (76.). Sekunden darauf halbhoch von Plautz in Szene gesetzt, gelang Leon Demaj mit dem 1:3 dann doch noch zumindest der eine Treffer (77.). Der VfB Homberg spielte seinen fünften Heimerfolg der laufenden Spielzeit dann aber entschlossen herunter. Letzte Halbchancen als Menke hauchdünn verpasste (88.) und Lacagnina nicht genügend Druck hinter seinen Abschluss bekam, setzten den Schlusspunkt einer Partie, die von einem möglichen Fußballgott in keinster Weise für die Sportfreunde gedacht war. Damit ziehen die Duisburger nach Punkten mit Lotte gleich und befördern diese aufgrund leicht besserer Tordifferenz wieder auf einen Abstiegsrang.

Heute in einer Woche (24. April, 14 Uhr) können die Blau-Weißen im Heimspiel gegen den Wuppertaler SV Wiedergutmachung betreiben und mit etwas Zählbaren wieder die untere Zone verlassen.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Rolf Grundke)