Kurzarbeit bei den SFL

Luca Engwicht - 20.03.2020

Die Sportwelt in Deutschland steht zur Zeit still. So ruht auch in der Regionalliga West der Spielbetrieb in den nächsten Wochen. Auf diese besondere Situation haben die Sportfreunde Lotte reagiert und für die Angestellten der Sportfreunde Lotte Spielbetriebs-GmbH Kurzarbeit eingeführt. Diese Regelung trifft sowohl für die Profimannschaft als auch das Funktionsteam und das Geschäftsstellenteam zu.

Damit reagieren die SFL auf die rasante Ausbreitung des Coronavirus. „Es gibt für uns keinen Zweifel, dass die Eindämmung des Coronavirus Vorrang vor allem hat", kommentieren Geschäftsführer Thorsten Cloidt und Daniel Körber, Leiter der Lizenspielerabteilung die wohl schwierigste Phase und zugleich größte Herausforderung für die Verantwortlichen in Lotte.

Täglich stehen beide mit dem sportlichen Leiter Manfred Wilke und Andy Steinmann als aktueller Interimstrainer telefonisch in engem Kontakt.

„Alle Klubs haben den Anspruch, in irgendeiner Art und Weise - solange rechtlich möglich und gesundheitlich vertretbar - die Saison regulär zu Ende zu spielen“, erläutert Körber.

In Lotte übernimmt das gerade erst vor einigen Tagen neu ins Amt gestartete Team Verantwortung und strahlt Zusammenhalt aus. Die Gesundheit der Mitarbeiter und die Finanzkraft der Spielbetriebsgesellschaft zu sichern sind die Beweggründe nun temporär auf Kurzarbeit umzustellen.

Andy Steinmann begleitet sein Team dabei eng und hält den persönlichen Kontakt. „Alle Beteiligten zeigen ein hohes Maß an Geduld und Verständnis. Jeder übernimmt Verantwortung. Wir begegnen dieser Krise als echtes Team und es macht mich unglaublich stolz, Teil davon zu sein“, lobt Steinmann.