Keine Tore in einem komischen Spiel – Gute Besserung, Jeron

Michael Jonas - 23.02.2019

Die Null steht. Zum vierten Mal in Folge haben unsere Sportfreunde kein Gegentor bekommen, zum zweiten Mal aber auch nicht getroffen. „Ein komisches Spiel“, war der allgemeine Tenor nach dem 0:0 gegen den Tabellenzweiten Karlsruher SC. Lotte, das auf Platz zwölf rangiert, bleibt unter Trainer Nils Drube im FRIMO Stadion ungeschlagen. Nach der Winterpause gab es in insgesamt fünf Spielen (zwei Siege, drei Unentschieden) keine Niederlage.

Überschattet wurde die Partie von der Verletzung von Jeron Al-Hazaimeh. Der Linksverteidiger blieb nach einem Zusammenprall lange reglos auf dem Rasen liegen und wurde in der Halbzeit mit dem Krankenwagen ins Klinikum Osnabrück gebracht, wo weitere, intensive Untersuchungen folgten. Alle Sportfreunde wünschen ihm gute Besserung und baldige Genesung.

„Das Überraschungsmoment war beim 3:1 im Hinspiel auf unserer Seite. Das wird es heute nicht geben“, sagte Drube, der sein 20. Pflichtspiel mit den Sportfreunden bestritt, kurz vor Spielbeginn in das Mikrofon von Magenta Sport. Lotte, das in der gleichen Aufstellung wie beim 0:0 in Halle spielte, war zu Spielbeginn etwas zur sorglos. Nach sieben Minuten stand Marvin Pourie im Strafraum frei. Sein Schüsschen war kein Problem für Steve Kroll, der eine Minute später mit einer Glanzparade gegen Sercan Sararer den Rückstand verhinderte. Auf Seiten unserer Sportfreunde verpasste Gerrit Wegkamp nach zehn Minuten eine Hereingabe von Felix Drinkuth knapp.

Gefährliche Strafraumszenen waren vor 2180 Zuschauern, darunter 525 Karlsruher, auch deshalb Mangelware, weil beide Abwehrreihen sehr aufmerksam spielten, viele lange Bälle aber auch ihr Ziel verfehlten. Nach einer halben Stunde der taktischen Sachlichkeit und spielerischen Unaufgeregtheit traf es unsere Sportfreunde schwer: Jeron Al-Hazaimeh musste nach einem Luftduell mit Marco Tiede und minutenlanger Behandlung auf dem Rasen mit einer Trage vom Platz gebracht werden. Für ihn kam in der 44. Minute Sascha Härtel zu seinem zweiten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison. 

Das 1:0 für Lotte hatte Toni Jovic auf dem Fuß. Nach einem Traumpass vom Maximilian Oesterhelweg steuerte er in der 57. Minute auf KSC-Keeper Benjamin Uphoff zu, schoss aber am rechten Außenpfosten vorbei. Uphoff musste nach einer Stunde verletzt ausgewechselt werden. Nach einer KSC-Ecke (74.) geriet Lotte richtig unter Druck. Gleich drei Einschussmöglichkeiten aus kürzester Distanz hatten die Gäste, doch  Lotter Beine grätschten dazwischen und verhinderten Schlimmeres.

In der Folgezeit gab es wenig Höhepunkte. Keine Mannschaft wollte ein Risiko eingehen. Sekunden vor dem Schlusspfiff parierte Steve Kroll noch einen abgefälschten Schuss von Manuel Stiefler. Und so blieb es beim gerechten 0:0. Unsere Sportfreunde dürfen sich rühmen, insgesamt drei Punkte gegen ein Spitzenteam geholt zu haben.

  

Sportfreunde Lotte: Kroll – Langlitz, Rahn, Straith, Al-Hazaimeh (44. Härtel) – Drinkuth, Schulze, Chato, Oeterhelweg (79. Lindner) – Wegkamp, Jovic (86. Eilers).

Karlsruher SC: Uphoff (60. Müller)– Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach – Stiefler, Groiß, Wanitzek, Lorenz – Pourie, Sararer (82. Fink).

Schiedsrichter: Dr. Bramlage (Vechta). – Assistenten: Schwengers (Travemünde), Steenken (Nordhorn)