SFL in der Domstadt gefordert

24.09.2021

Lediglich drei Tage nach dem unglücklichen Ausscheiden im Westfalenpokal, steht für die Sportfreunde Lotte bereits die nächste Aufgabe in der Liga an. Am morgigen Samstag (25. September) gastieren die Blau-Weißen ab 14 Uhr im Franz-Kremer-Stadion bei der U21 des 1. FC Köln.

SFL-Aktuell

Die Mannschaft von Andy Steinmann nutzte die letzten beiden Tage um die Pokalniederlage bei Ligakonkurrent Rot Weiss Ahlen aufzuarbeiten. In der Wersestadt wurde auch für den Lotter Cheftrainer ersichtlich, dass sich sein Team nach der längeren Auszeit zunächst wieder neu sortieren muss. Dennoch sei der Auftritt, trotz des nicht zufriedenstellenden Ausgangs, für jeden einzelnen Akteur im Anschluss an die unfreiwillige Unterbrechung wichtig gewesen. Der volle Fokus gilt nun der Auswärtsaufgabe bei der in den letzten Jahren aufstrebenden Kölner Zweitvertretung. Dabei müssen die Sportfreunde Lotte weiter auf die verletzten Drilon Demaj, Niklas Determann, Robert Nnaji und Cinar Sansar verzichten. Sansar wird den Sportfreunden nach seiner Kreuzband-OP noch längere Zeit fehlen. Bei ersteren drei bestünde berechtigte Hoffnung auf eine Rückkehr im kommenden Monat.

Gegnercheck

Mit der Kölner U21 treffen die Sportfreunde auf eine gestandene Regionalliga-Mannschaft, welche bereits seit offizieller Gründung der Weststaffel im Jahre 2009 in selbiger vertreten ist. Seine Heimspiele trägt der Bundesliga-Nachwuchs im etwa 5500 Zuschauer fassenden Franz-Kremer-Stadion aus. Dabei haben die jungen Domstädter schon nahezu jede Tabellenregion einmal durchlebt, setzten sich aber weder gänzlich an der oberen Spitze, noch im tiefsten Keller fest. Seit Juli 2019 ist ein echtes Urgestein des FC Carl Zeiss Jena für die Zweitvertretung der Domstädter verantwortlich: nach mehr als elf Jahren Amtszeit in verschiedenen Trainerfunktionen bei den Thüringern, hat Fußballlehrer Mark Zimmermann in der Stadt am Rhein eine neue Aufgabe gefunden. Zimmermann erreichte mit den jungen „FC"-Talenten auf Anhieb gleich zweimal einen soliden fünften Platz in der Regionalliga West. Auch die neu angelaufene Spielzeit 2021/2022 startete durchaus vielversprechend mit vier Siegen aus den ersten fünf Partien. Zu aufstrebenden Akteuren - wie etwa den spielstarken Justin Petermann oder Marvin Obuz - wird die U21 ebenso von den über viel Erfahrung verfügenden Marius Laux, Lukas Nottbeck oder Thomas Kraus unterstützt. Brisant außerdem: Angreifer Florian Dietz (welcher bereits in Jena unter Zimmermann spielte) steuerte zum spektakulären 8:2-Erfolg über den KFC Uerdingen satte fünf Treffer bei und führt mit sieben Saisontoren die aktuelle Torjägerliste an. Nach zuletzt zwei Niederlagen (1:3 gegen Aachen und in Mönchengladbach) würden die derzeit auf Platz acht rangierenden Rheinländer nun sicherlich gerne wieder Kurs auf weitere Punktgewinne nehmen.

Steinmann über die kleinen Geißböcke

„Sie verfügen über einen gepflegten Spielaufbau und sind mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern sowie dem ein oder anderen Tempospieler insgesamt solide besetzt. Wir wollen uns nach dieser schwierigen Zeit neues Selbstvertrauen holen und fahren dort hin um Punkte mitzunehmen."

Vergangenheit

In der Regionalliga West standen sich die Sportfreunde Lotte und die U21 des 1. FC Köln mittlerweile 20-mal gegenüber. Dabei gab es dreizehn SFL-Siege, vier Remis und lediglich drei Niederlagen. Im vergangenen Spieljahr unterlag Lotte mit 0:2 im Franz-Kremer-Stadion und erarbeitete sich am Lotter Kreuz ein 2:2-Remis.

Tickets/Übertragung

Es wird in Köln keine Tageskasse geben. Gästetickets sind ausschließlich im Online-Vorverkauf erhältlich.

https://www.ticket-onlineshop.com/ols/fckoeln/de/heim/channel/shop/areaplan/venue/event/440128

Im Franz-Kremer-Stadion gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Außerdem ist in Warteschlagen & Toiletten die Maskenpflicht einzuhalten.

Adresse für das Navi: Franz-Kremer-Allee 1, 50937 Köln

 

Das Spiel gibt es außerdem live zu sehen bei Sporttotal.tv:

https://sporttotal.tv/ma5b4ccf60

(Text: Tobias Wehrmeier I Foto: Frank Diederich)