Hinspielniederlage gegen den SVR

Thorsten Cloidt - 06.02.2020

Am Samstag treffen unsere Sportfreunde auswärts auf den SV Rödinghausen. Anstoß im Häcker Wiehenstadion ist um 14.00 Uhr.

Im Hinspiel unterlagen die SFL mit 0:2. Einen Auftakt zum Vergessen erlebten unsere Sportfreunde: in der siebten Minute nutzte Simon Engelmann ein Missverständnis in der SFL-Defensive zur Gästeführung. Bis dahin war es ein eher zäher Beginn mit vielen Fehlpässen. Das änderte sich auch in der Folgezeit zunächst nicht. Die Zuschauer sahen eine in der Anfangsviertelstunde zerfahrene Partie ohne große Highlights. Das änderte sich nach gut zwanzig Minuten: beide Mannschaften investierten nun etwas mehr. Und Rödinghausen erhöhte: Felix Backszat traf nach einem Freistoß von Angelo Langer mit einem Schlenzer in die lange Ecke zum 0:2 (24.). Der zweite Gegentreffer schien unsere Sportfreunde zu wecken. Fortan zeigte sich das Atalan-Team in der Offensive bemühter. Allerdings konnten die Blau-Weißen noch kein Kapital aus den Offensivbemühungen schlagen. Erst nach gut einer halben Stunde sahen die SFL-Fans die ersten Chancen: zunächst verpasste Marcel Sobotta einen Reimerink-Ball vor dem Tor knapp, anschließend setzte Sobotta einen Ball nur wenige Zentimeter neben das Ziel. Unsere Sportfreunde waren in der Partie angekommen. Und auch die Einstellung stimmte: bissig und leidenschaftlich ging Lotte nun in die Zweikämpfe und nahm dafür auch die ein oder andere Verwarnung in Kauf. So sah Besfort Kolgeci nach einem Foul an Haktab Traore die gelbe Karte (44.). Und auch Jereon Al-Hazaimeh sah den leuchtenden Karton: er hatte Schiedsrichter Nico Fuchs über seine Meinung einer Entscheidung aufgeklärt. Das waren auch die letzten „Höhepunkte“ der ersten Hälfte.

Sofort offensiv – das schien die Marschrichtung unserer Kicker vom Autobahnkreuz für die zweite Hälfte zu sein. Denn Lotte agierte nun mutig nach vorne und setzte den SV Rödinghausen unmittelbar nach Beginn unter Druck. Die Gäste reagierten: der SVR stand kompakter, machte die Räume enger und ließ kaum Möglichkeiten zu. Erst nach gut einer Stunde kam Haktab Traore prüfte Jhonny Peitzmeier, Lottes Keeper bestand die Prüfung aber ohne Beanstandungen. Auf der anderen Seite erhöhte SFL-Trainer Ismail Atalan mit den Einwechslungen von Jaroslaw Lindner und Jegor Jagupov den Druck auf die SVR-Defensive. Doch die „grüne Wand“ stand: Rödinghausen ließ auch in der Folgezeit wenig zu. Und so kam es, dass viele Lotter Angriffe verpufften. Der SVR beschränkte sich zumeist auf Konter. Doch diese wurden stets gefährlich. Weil aber ach Lotte hinten geordnet agierte gab es auch für den SVR kaum Chancen. In der 73. Minute entschärfte SVR-Keeper Heimann einen Freiberger-Abschluss mit einer Glanzparade. Die Sportfreunde hätten den Anschlusstreffer längst verdient gehabt. Am Ende blieb es jedoch beim 0:2.