Großaspach-Trainer warnt vor Lotte

Michael Jonas - 01.02.2019

Der Respekt vor dem Gegner ist da, der Zwang, gewinnen zu müssen, aber auch: Die SG Sonnenhof Großaspach will aus dem Tabellenkeller. Dass die Partie ein Schlüsselspiel ist, verneinte Sportfreunde-Coach Nils Drube vor dem Duell am Samstag (14 Uhr) beim Tabellen-18.

Nach sechs sieglosen Ligaspielen ist das Spiel gegen Lotte aber für Großaspach richtungsweisend. „Auf dem Betzenberg haben wir uns beim 0:2 den Schneid abkaufen lassen. Das wollen und müssen wir gegen Lotte besser machen. Wir müssen die Zweikämpfe richtig annehmen, das ist die Basis“, fordert SG-Coach Florian Schnorrenberg, der große Stücke auf die Gäste hält. „Seit Nils Drube die Sportfreunde als Cheftrainer übernommen hat, ist die Mannschaft unwahrscheinlich stabil geworden und verfügt über eine enorme Mentalität. Lotte hat sich zudem noch einmal verstärkt“, warnt Schnorrenberg.

Der in der Winterpause verpflichtete Kai Brünker verbreitet nach dem 0:2 in Kaiserslautern Zuversicht. „Wir hatten unsere Möglichkeiten. Aber letztlich hat uns der Mut gefehlt. Doch das ist jetzt abgehakt. Gegen Lotte werden wir alles reinschmeißen“, verspricht der Großaspacher Stürmer. Zum Einsatz gegen die Sportfreunde, die am Freitag auf dem Weg in den Süden eine Trainingseinheit bei Hessen Kassel absolvierten, kommt möglicherweise auch Zugang Zlatko Janjic. Der 32-jährige offensive Mittelfeldspieler vom polnischen Erstligisten Korona Kielce erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende. In Deutschland war er bereits für Wehen Wiesbaden, Erzgebirge Aue, Arminia Bielefeld und den MSV Duisburg aktiv. Fehlen werden gegen Lotte Nicolas Jüllich, Marco Hingerl und Joel Gerezgiher.

Von den bisher fünf Partien gewann Großaspach drei. Eine Partie endete unentschieden. Der einzige Sieg der Sportfreunde datiert vom 21. September 2016, als Kevin Freiberger und Phillipp Steinhart zum 2:1 trafen.

Schiedsrichter der Partie ist Markus Wollenweber aus Mönchengladbach.