Gebrauchter Nachmittag in Köln

25.09.2021

Wahrlich keinen einfachen Fußballtag erwischten die Sportfreunde Lotte an diesem Wochenende bei der U21 des 1. FC Köln. Neben dem am Ende deutlichen 0:4 (0:1) verloren die Blau-Weißen mit Michael Luyambula verletzungsbedingt einen weiteren Mann zwischen den Pfosten. Feldspieler Jakob Duhme zeigte beim Sprung ins kalte Wasser als Ersatzkeeper eine ordentliche Leistung. Die Offensivabteilung des „FC" schlug am Ende dennoch erbarmungslos zu.

Früh zeichnete sich ab, dass sich die Gastgeber im Franz-Kremer-Stadion eine Antwort auf die ihrerseits letzten beiden Niederlagen vorgenommen hatten. Außenverteidiger Noah Katterbach fand bereits nach wenigen Sekunden Torjäger Florian Dietz im Zentrum, welcher die erste gute Gelegenheit der „Geißböcke" rechts vorbei setzte (1.). Doch auch am heutigen Tag etwas defensiver gestaffelte Sportfreunde erspielten sich zu Beginn so etwas wie eine Halbchance: Emre Aydinel erlief einen weiten Ball und versuchte auf den ebenso in der Mitte postierten Stettin abzulegen, der das Leder aber verpasste (2.). Trotzdem waren die Rheinländer das eindeutig spielbestimmende Team, das in Person von Dietz zwei weitere Abschlüsse hatte (5./7.). Selbiger Akteur traf kurz darauf auch zur Kölner Führung: Der erfahrene Thomas Kraus bediente den Sieben-Tore-Mann im Sechzehner mustergültig, sodass dieser lediglich einschieben brauchte - 1:0 (13.). Mit dem Rückstand im Kopf wurde es für das Steinmann-Team gegen spielstarke Hausherren keinesfalls leichter. Marvin Obuz setzte einen Versuch aus 18 Metern nur knapp rechts vorbei (17.) und hatte zehn Minuten später gegen SFL-Schlussmann Michael Luyambula das Nachsehen (26.).

Plötzlich war sie da, eine Gelegenheit, die man innerhalb einer Partie wohl höchstens einmal bekommt: „FC"-Torwart Julian Roloff klärte einen Ball auf der Außenseite unzureichend, welcher Timo Brauer unmittelbar vor die Füße fiel. Doch der Sportfreunde-Kapitän verfehlte aus größerer Entfernung den verwaisten Kasten nur hauchdünn (27.). Erst kein Glück, kam in der Folge auch noch Pech hinzu, als sich Luyambula bei der Aufnahme eines hohen Balles verletzte und letztlich nicht mehr weitermachen konnte. Da der Deutsch-Kongolese jedoch schon seit Wochen als Ersatz für Jhonny Peitzmeier auf dem Feld stand, hatten die Gäste keinen ausgebildeten Torhüter mehr als Wechseloption. Diese Ehre wurde nun Verteidiger Jakob Duhme zuteil, welcher vom Stadionsprecher ironischerweise aufgrund dessen Trikot als "Jhonny Peitzmeier" tituliert wurde. Lotte schaffte es bis zum Pausentee, die Kölner etwas vor dem eigenen Tor fernzuhalten, kreierte selbst aber ebenso zu wenig.

Durchgang Nummer zwei begann aus SFL-Sicht durchaus vielversprechend, die sich jetzt einiges vorgenommen zu haben schienen. Ein starker Angriff über Andzouana und Keissoglou endete bei ersterem, der das Leder nicht über die Torlinie bugsieren konnte (49.). Auf der Gegenseite zirkelte Justin Petermann seine Möglichkeit vorbei (50.). In der nächsten Phase bekam auch „Torwart" Jakob Duhme einiges zu tun und machte seinen Job keineswegs schlecht. Trotzdem war dieser beim starken Abschluss von Florian Dietz machtlos - 2:0 (61.). Der Widerstand arg gebeutelter Lotter nahm nun merklich ab, sodass Marvin Obuz einen erfolgreich durchgesteckten Ball zum 3:0 verwerten konnte (78.). Auch nach dem dritten Treffer hatte die Mannschaft Mark Zimmermanns Interesse daran, das Ergebnis weiter hochzuschrauben. So gelang neben Dietz, auch Obuz noch sein Doppelpack und stellte den 4:0-Endstand her. Das Spiel endete mit einer eindrucksvollen Glanztat von Jakob Duhme, dessen Sprung ins kalte Wasser mit Applaus der mitgereisten Fans honoriert wurde.

Möglichkeit zur Wiedergutmachung haben die Sportfreunde Lotte am kommenden Freitag (1. Oktober, 19:30 Uhr), wenn die Blau-Weißen gegen Traditionsklub Alemannia Aachen ihre Heimstärke erneut unter Beweis stellen können.

(Text: Tobias Wehrmeier I Foto: Manfred Mrugalla)