Fünf Babys und drei Punkte

Michael Jonas - 05.04.2019

Zunächst, herzlichen Glückwunsch Steve Kroll. Unser Torhüter ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Vater eines Jungen geworden, der Levi Maximilian heißt. Damit haben in dieser Saison schon fünf Kinder bei den Sportfreunden das Licht der Welt erblickt. Michael Schulze, Jules Reimerink und unsere Trainer Sven Hozjak und Nils Drube sind ebenfalls Väter geworden. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den KFC Uerdingen am Samstag um 14 Uhr im FRIMO Stadion (live im WDR und im Stream bei Magenta Sport) äußerten sich Verteidiger Alexander Langlitz, der übrigens für Schalke schon im Europapokal spielte,  und Trainer Nils Drube zur momentanen Lage, zum  Gegner und zu ihrer Zukunft bei den Sportfreunden.

Alexander Langlitz (28) sagte…

…zur Situation im Abstiegskampf: „Es wird nicht schwerer und nicht leichter. Wir stehen nicht das erste Mal vor dieser Aufgabe. Die ersten zwei Monate in dieser Saison haben uns nichts gebracht. Es gab kein System, keine Abläufe. Die Herausforderung ist auch in dieser Spielzeit groß.“ (In der vergangenen Saison hatte Lotte zum gleichen Zeitpunkt nur 33 Punkte, es gab aber auch nur drei Absteiger, wobei Erfurt und Chemnitz durch Insolvenz als Absteiger feststanden).

…zu seiner Zeit bei den Sportfreunden: „Ich bin seit Juli 2014 hier und habe viele schöne Dinge erlebt. Der Aufstieg in die 3. Liga, die Pokalerfolge und auch die ersten beiden Spielzeiten in der 3. Liga, die wir überstanden haben, waren Highlights. Mit am besten hat mir das erste Jahr in der 3. Liga  gefallen. Wir waren eingespielt und hatten eine Mannschaft, die ein harmonische Bild abgab.“

…zu seiner Rolle in der Mannschaft: „Ich sehe mich schon als Führungsspieler. Das traue ich mir zu und mache es auch gerne. Dem will ich auch gerecht werden durch konstante Leistungen. Ich möchte den jüngeren Spielern mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

…zu seiner Zukunft: „Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich mir keine Gedanken mache. Wenn man aber den Platz betritt, muss man fokussiert sein auf das Spiel, auf den Gegner. Ich sage meinen Mitspielern als Kollege, der schon länger dabei ist: Macht euch keine Sorgen, spielt Fußball, der Rest passiert sowieso von alleine. Ich bin fünf Jahre bei den Sportfreunden. Es war eine schöne Zeit, eine, auf die ich stolz sein werde. Ich kann mir vorstellen, hier in Lotte zu bleiben oder auch woanders zu spielen. Ich würde hier aber auch gerne eine Entwicklung sehen, ein paar Dinge, die besser laufen könnten.“

  

Nils Drube meinte…

…zur schwierigen personellen Lage: „Matze Rahn und Lars Dietz fehlen gesperrt, Michael Schulze plagen muskuläre Probleme. Hinter Adam Straith, der am Dienstag am Kiefer operiert worden ist, steht ein Fragezeichen. Auch Sascha Härtel und Tim Wendel mit seinen Adduktorenproblemen sind nicht sicher. Wir werden uns was einfallen lassen, was uns die nötige Stabilität in der Defensive verleiht.“

…zum KFC Uerdingen: „Was die Offensive betrifft, haben sie die beste Qualität der Liga. Ich habe sie beim 2:0 im Pokal bei Rot-Weiß Essen gesehen. Die Mannschaft wirkte nicht verunsichert oder instabil. Vielleicht klafft bei Uerdingen Anspruch und Wirklichkeit auseinander. Ob es in der Mannschaft nicht stimmt, mag und will ich nicht beurteilen.“

…zur eigenen Leistung: „Wir hatten zu Hause drei Spiele, die wir uns so nicht vorgestellt hatten von der Punktausbeute. Ich sehe uns in der Pflicht, die nötige Stabilität auszustrahlen und zu punkten. Von der Grundordnung wird sich gegenüber dem Spiel in Osnabrück nicht viel verändern.“

 

…zum Fehlen von Sinan Karweina im Aufgebot beim VfL: „Das war keine Sanktionierung oder Bestrafung. Es war für dieses Spiel sportlich so vorgesehen. Gegen Uerdingen wird Sinan ein sehr wichtiges Thema sein.“

…zu den Zukunftsplänen: „Es hat lose Gespräche gegeben. Mehr kann ich nicht sagen. Ich habe ja auch schon vorher betont, dass wir zu 100 Prozent auf unsere Aufgaben fokussiert sind. Das hat man auch in Osnabrück gesehen, wo es vielleicht keinen spielerischen Glanz gegeben hat, aber unser Einsatz hat gestimmt. Wenn man zukunftsorientiert denken und die nächsten Schritte gehen möchte, dann sollte man die Dinge schnellstmöglich finalisieren. Dann hat man Klarheit, dann kann man darauf etwas aufbauen. Es ist besser,  früher als später Interesse zu bekunden, mit Spielern zu sprechen. Ich bin ein Freund von Klarheiten in jeglicher Form. Es geht darum zu zeigen, dass man von einer Sache überzeugt ist. Es geht auch um Existenzen.“

So könnten sie spielen:

Sportfreunde Lotte: Kroll – Langlitz, Blomeyer, Straith, Al-Hazaimeh – Karweina, Chato, Hofmann, Oesterhelweg – Jovic, Wegkamp.

KFC Uerdingen: Benz – Großkreutz, Maroh, Lukimya, Dorda – Konrad, Matuschyk – Beister, Aigner, Rodriguez – Grimaldi.

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang-Kirchensur). – Assistenten: Roman Potemkin (Friesen), Markus Huber (Wurmannsquick).

Sperren drohen den Sportfreunden Chato, Oesterhelweg und Karweina (jeweils 4 gelbe Karten).