Erster SFL-Sieg gegen Preußen 2008

Michael Jonas - 06.02.2019

Es gab Zeiten, da wurden die Emporkömmlinge aus Lotte von den Preußen-Anhängern belächelt. Jetzt begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Preußen Münster ist Siebter in der aktuellen Drittliga-Tabelle, die Sportfreunde rangieren auf Platz elf. Am Montag (19 Uhr) gibt es im FRIMO Stadion die sechste Drittliga-Begegnung zwischen beiden Vereinen.

Das erste Nachbarschaftsduell  (Münster lehnt die Bezeichnung „Derby“ ab) gewannen die Sportfreunde als Aufsteiger am 22. Oktober 2016 mit 1:0. Torschütze für Lotte war vor fast 4000 Zuschauern Bernd Rosinger nach einem feinen Sololauf. Mit Matthias Rahn, Jaroslaw Lindner und Alexander Langlitz stehen noch drei Akteure aus der damaligen Aufstellung im aktuellen Drittligakader von Lotte.

Sieht man einmal vom 3:0-Heimerfolg der Münsteraner am 5. Mai des letzten Jahres ab, gab es überwiegend  knappe Resultate. Drei Drittligaspiele endeten 1:0 (zwei Preußensiege) und eines torlos. Zum Auftakt der aktuellen Saison gab es am 13. August unter dem damaligen SFL-Coach Matthias Maucksch eine 0:1-Niederlage im Stadion an der Hammer Straße. Die dritte Pleite in Folge mit Maucksch hatte den Sturz ans Tabellenende zur Folge. Münster grüßte als Tabellenführer. Bereits zwei Spiele später stand Trainer Nils Drube auf der Lotter Kommandobrücke - ein gebürtiger Münsteraner. 

Beide Vereine standen sich seit 2003 insgesamt 21mal gegenüber (Meisterschaft und Pokal). Elfmal gewannen die Preußen, sechsmal Lotte. Vier Begegnungen endeten remis. Das erste Aufeinandertreffen datiert vom 26. November 2003. Der SCP gewann beim damaligen Verbandsligisten 1:0. Den ersten Lotter Pflichtspielsieg gab es am 13. Dezember 2008. Das Preußenstadion war eine Baustelle, nur ein Erdhügel stand noch, weil die Tribüne abgerissen worden war. Sportfreunde-Coach Maik Walpurgis wurde von Schiedsrichter Christian Dingert wegen Meckerns auf den Wall verbannt. Florian Dondorf traf zum Premierensieg der Sportfreunde.

Einen wichtigen Sieg landeten die Sportfreunde am 10. Oktober 2015 mit dem 3:1-Sieg über Münster im Westfalenpokal. 2016/17 erlangte die in die 3. Liga aufgestiegene Mannschaft bundesweiten Ruhm mit dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Bereits in der Saison zuvor hatten die Preußen ihren Pokaltraum begraben müssen. Lotte gewann am 29. April 2015 mit 1:0 in Münster und traf in der 1. Pokalhauptrunde auf Bayer Leverkusen (0:3).

Es gab immer wechselseitige Beziehungen zwischen beiden Teams. So gingen Julian Büscher und Marko Karamarko im Winter 2012/13 von Lotte zu den Preußen. Jeron Al-Hazaimeh kehrte nach einer Saison in Münster zu Beginn dieser Spielzeit ans Autobahnkreuz zurück. Pikant: Am 5. April 2017 traf ausgerechnet Al-Hazaimeh zum 1:0-Heimerfolg der Preußen.

Aus dem aktuellen SFL-Kader gehörte Alexander Langlitz einst zu den Adlerträgern. Auch Stürmer Jesse Weißenfels, der defensive Mittelfeldspieler Uwe Seggewiß, Semih Daglar, Marcus Piossek oder Torwart David Buchholz spielten für beide Vereine. Kevin Pires-Rodrigues wechselte 2018 von Lotte nach Münster. Benjamin Siegert wählte 2015 den umgekehrten Weg.