Eine Niederlage, die Mut macht

Michael Jonas - 02.04.2019

Viel Lob für die Sportfreunde Lotte trotz des 0:1 im Nachbarschaftstreffen beim VfL Osnabrück. Vor allem die kämpferische Leistung an der Bremer Brücke wurde hervorgehoben. Hier einige Pressestimmen nach der Partie beim Tabellenführer.

 

Neue Osnabrücker Zeitung

„Fünf Spiele ohne Sieg mit nur einem Punkt, nunmehr drei ohne eigenen Treffer. Für die Sportfreunde Lotte wird die Luft im Abstiegskampf dünner. Die ersten 70 Minuten im Nachbarschaftsduell beim VfL Osnabrück geben den Gästen allerdings Hoffnung auf eine baldige Trendwende. ´Diese Niederlage ist richtig bitter´, sagte Kapitän Adam Straith, ´trotzdem bin ich richtig stolz auf meine Jungs´. Der Plan, den Spitzenreiter früh im Spielaufbau energisch zu stören, sei lange richtig gut aufgegangen. ´Einen echten Unterschied habe ich bis zum 0:1 eigentlich nicht gesehen´, betonte Straith. Er hatte trotz des Bruchs seiner Kieferhöhle 90 Minuten durchgehalten.“.

Westfälische Nachrichten

„75 Minuten lang hatten sie gekämpft, geackert und alles aus sich herausgeholt. Und das in Unterzahl nach der Ampelkarte gegen Lars Dietz (40.).  Dann kam es knüppeldick für die Sportfreunde Lotte. Luca Pfeifer traf im Nachbarschaftsduell zum 1:0 und sorgte damit für die dritte Niederlage in Folge der Sportfreunde Lotte. Der Sieg für die Lila-Weißen geht in Ordnung, da sich die Partie im zweiten Durchgang fast nur noch in der Lotter Hälfte abspielte. Die Gäste boten aber über die volle Distanz eine aufopferungsvolle Leistung. Der VfL baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze damit vor den ersten Verfolgern SV Wehen Wiesbaden und Karlsruher SC auf neun Zähler aus. Da stellt sich die Frage, wer soll diese Mannschaft auf dem Weg in Richtung Aufstieg noch aufhalten? Die Sportfreunde dagegen hängen weiter auf Rang 14 fest und schweben nach der vierten Niederlage in den zurückliegenden fünf Spielen mehr denn je in Abstiegsgefahr.“

Kicker.de

"Spielerisch benötigte das Nachbarschaftsduell einige Zeit, um auf Toren zu kommen. Lotte stand hinten sattelfest und eroberte in der Anfangsphase leichte Feldvorteile. Gerade in den ersten Minuten fiel die Offensive der Sportfreunde durch eine Reihe an Eckbällen auf, jedoch sorgte keiner er STandards wirklich für Gefahr. Osnabrücks Angriff, immerhin der drittbeste der Liga, biss sich regelrecht die Zähne am dichten Abwehrriegel um Härtel und Rahn aus. Für Aufsehen sorgte zudem die Gelb-Rote-Karte für Lottes Dietz: Der bereits verwarnte Mittelfeldspieler sackte nach einem leichten Kontakt von Ouahim mit Verzögerung theatralisch zu Boden und sah dafür von Schiedsrichter Martin Petersen die Ampelkarte (40.).Nach dem Seitenwechsel waren die Rollen klar verteilt….Dennoch leisteten die dezimierten Sportfreunde dem überlegenen Tabellenführer lange Widerstand, mussten sich dann aber doch nach einer sehenswerten Kombination geschlagen geben. Am Ende der Ballstafette bediente Engel Pfeiffer mit einer punktgenauen Flanke von der linken Strafraumkante. Der Kopfball zum 1:0 aus fünf Metern war für den völlig freistehenden Stürmer dann nur noch Formsache (74.).“

Foto: Manfred Mrugalla