Dramatisches Ende – 1:2 durch Elfmeter in der Nachspielzeit

Michael Jonas - 09.03.2019

„Das war eine ebenso unglückliche wie unnötige Niederlage", bilanzierte Nils Drube nach dem 1:2 gegen Fortuna Köln. In einer dramatischen Schlussphase am 27. Drittligaspieltag setzte sich die glücklichere Mannschaft durch.

Gleich drei Serien gingen mit diesem Ergebnis zu Ende. Erstmals verloren unsere Sportfreunde unter dem Trainerduo Hozjak/Drube ein Heimspiel. Es war die erste Niederlage in diesem Jahr nach drei Siegen und drei Unentschieden. Und nach 577 Minuten ohne Gegentor erwischte es Torwart Steve Kroll. Die Gäste gingen kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung, mussten in der 90. Minute durch Tim Wendel den Ausgleich hinnehmen und gewannen schließlich durch einen umstrittenen Elfmeter in der siebten Minute der Nachspielzeit mit der letzten Aktion des Spiels 2:1.

Lotte, das Platz 12 einnimmt und sieben Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt ist, muss am Mittwoch (19 Uhr) bei Carl Zeiss Jena antreten und empfängt am Samstag im FRIMO Stadion den 1. FC Kaiserslautern.

Drei Änderungen gab es bei unseren Sportfreunden gegenüber dem 2:0 in Zwickau. Für den gesperrten Alexander Langlitz spielte Jeron Al-Hazaimeh, zudem kamen Maximilian Oesterhelweg und Felix Drinkuth vor 1381 Zuschauern, darunter 99 aus der Domstadt, für Jonas Hofmann und Sinan Karweina.

Die Anfangsphase gehörte unseren Sportfreunden. Die erste gute Möglichkeit hatte Toni Jovic, dessen dessen Distanzschuss Kölns Keeper Nikolai Rehnen abprallen ließ. Mauerfußball, wir ihn einige Kritiker Lotte vorwerfen, war das ganz bestimmt nicht. Im Gegenteil: Gut gestaffelt und mit einem klaren Auftrag hielten unsere Sportfreunde die Domstädter auf Distanz. Lediglich bei Ecken strahlte die Fortuna zu diesem Zeitpunkt so etwas wie Gefahr aus.

Nach 16 Minuten hatte es wieder einmal Matthias Rahn erwischt. Der eisenharte Innenverteidiger, der nach seiner schweren Kopfverletzung aus dem Spiel gegen Halle auch gegen Köln mit einem dicken Pflaster spielte, hatte sich offenbar die Schulter ausgekugelt und wurde mit einer Trage vom Feld gebracht. Zwei Minuten später war er unter dem Beifall der Zuschauer wieder auf dem Platz.

In der 33. Minute verhinderte Rehnen das 0:1. Einen Kopfball von Al-Hazaimeh lenkte er über das Tor. Der Schuss von Jovic nach der anschließenden Ecke wurde abgeblockt. Lotte machte aus seinen Standards zu wenig.

Anders die Gäste. Als Maik Kegel einen Freistoß trat, war Hamdi Dahmani zur Stelle und erzielte zwei Minuten vor der Pause die Kölner Führung. Hier hatte die Abstimmung in der SFL-Abwehr nicht gepasst. „Der eine hat sich auf den anderen verlassen. Das, was uns sonst ausgezeichnet hat, hat diesmal nicht geklappt“, sagte Alexander Langlitz zur Halbzeit zu seinen Sportfreunden, die nach gutem Beginn den Faden verloren. „Wir haben Köln wieder aufgebaut“, kommentierte Trainer Sven Hozjak.

Nach der Pause drängte Lotte auf den Ausgleich. Zunächst hatte Drinkuth den Ausgleich auf dem Kopf, doch Rehnen rettete die Führung. Auch Rahn (60.) per Kopf und Oesterhelweg mit einem Distanzschuss (64.) und einem Freistoß (79.) konnten Fortunas Torhüter nicht überwinden. Vieles blieb Stückwerk in den Angriffsbemühungen beider Mannschaften. Dann kamen die letzten Minuten, und es wurde explosiv. Nach einer Hereingabe des eingewechselten Jules Reimerink flog Tim Wendel heran und hämmerte den Ball in der Nachspielzeit volley zum umjubelten Ausgleich ins Netz.

Doch dann zeigte Schiedsrichter Guido Winkmann nach einem Pfostenschuss von Michael Eberwein zum Entsetzen aller Lotter auf den Elfmeterpunkt. Ob Handspiel oder ein Foul von Reimerink an Kyere Mensah - das war zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Auf jeden Fall verwandelte Moritz Fritz den Strafstoß zum 2:1 für Köln.


Sportfreunde Lotte: Kroll - Al-Hazaimeh, Rahn, Straith, Härtel (46. Wendel)- Drinkuth, Schulze, Oesterhelweg (82. Reimerink), Chato - Wegkamp (67. Karweina), Jovic.

Fortuna Köln: Rehnen - Ernst, Fritz, Kyere, Abu Hanna (83. Schiek) - Scheu, Brandenburger, Kegel (70. Uaferro), Eberwein - N´Gamukol (71. Pintol), Dahmani. Tore: 0:1 Dahmani (43.), 1:1 Wendel (90 + 1), 1:2 Fritz (90 + 7).. -

Zuschauer: 1381

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken). - Assistenten: Manuel Bergmann (Erbach), Lars Erbst (Leonberg).