Der Westfalenpokal geht weiter

22.04.2021

Am Dienstagabend haben sich Vertreter aller im Pokal verbliebenen Vereine in einer Videokonferenz mit dem Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des FLVW auf die Fortführung des Krombacher Westfalenpokals geeinigt. Der Rest des Wettbewerbs wird in drei K.o.-Runden mit den verbliebenen Dritt- und Viertligisten ausgetragen. Neben den Sportfreunden nehmen noch die West-Regionalligisten SV Lippstadt 08, SC Wiedenbrück, SC Preußen Münster, SV Rödinghausen sowie der Drittligist SC Verl teil. Den Amateurvereinen wurde ein Startplatz im Verbandspokal in der kommenden Saison garantiert.

Am Freitag findet um 12 Uhr die Auslosung des Viertelfinales statt, welche auf der Facebook-Seite des FLVW live gestreamt wird. Es gibt zwei Viertelfinalpaarungen und zwei Freilose. Bis zum 26. Mai soll das Halbfinale beendet sein, damit am 29. Mai das Finale im Rahmen des "Finaltags der Amateure" ausgespielt werden kann. Das Äquivalent zu dem Berliner Olympiastadion im DFB-Pokal stellt dabei die SportClub Arena in Verl dar. An diesem Tag findet nicht nur das Champions-League-Finale in Istanbul statt, sondern auch das Lotter Gastspiel bei Rot-Weiss Essen.

Der Pokalspielleiter Klaus Overwien äußert sich zufrieden über die getroffene Entscheidung: „Ziel war und ist es, den Krombacher Westfalenpokal sportlich zu Ende zu führen. Auch, um einen westfälischen Teilnehmer für die erste DFB-Pokal-Hauptrunde melden zu können. Ich bin froh und allen Vereinen sehr dankbar, dass wir zusammen eine praktikable und solidarische Lösung im Sinne des Fair-Plays gefunden haben.“ Der für den Amateurfußball verantwortliche Vizepräsident Manfred Schnieders erklärt die Regelung: „Leider ist es aktuell nur den Mannschaften aus den Profiligen, zu der auch die Regionalliga West gehört, gestattet, unter Coronaschutz-Bedingungen Fußball zu spielen. Strenge Hygieneauflagen und regelmäßige Testungen sind hierfür die Grundvoraussetzung."

In der aktuellen Durchführung des Krombacher Westfalenpokals wurden erst vier Spiele ausgetragen, bei denen unter anderen das Regionalliga-Schlusslicht Rot-Weiss Ahlen ausgeschieden ist. Die Sportfreunde sollten zuhause gegen den Bezirksligisten SC Greven 09 antreten. Der Vorjahressieger RSV Meinerzhagen hat nicht die Möglichkeit, seinen Titel zu verteidigen.

(Text: Philipp Gravenhorst | Foto: Rolf Grundke)