Der Spirit bei Fortuna Köln stimmt

Michael Jonas - 07.03.2019

Der Neuanfang unter Trainer Tomasz Kaczmarek war desaströs. 0:7 gegen Wehen Wiesbaden, 0:6 in Unterhaching – Fortuna Köln wurde nach dem Weggang von Kulttrainer Uwe Koschinat zum Zweitligisten SV Sandhausen plötzlich zur Schießbude der 3. Liga. Inzwischen hat sich der Ex-Bundesligist von den Tiefschlägen erholt. Am Samstag (14 Uhr) gastieren die Kölner bei den in diesem Jahr noch ungeschlagenen Sportfreunden.

Zunächst hatte Andre´ Filipovic als Interimscoach mit einem 3:1-Heimsieg gegen Energie Cottbus und dem Weiterkommen im Pokal die Weichen gestellt für den neuen Mann, auf den die Domstädter große Hoffnungen setzen. „Mit Tomasz Kaczmarek haben wir nun einen neuen Trainer gefunden, der optimal in unser Anforderungsprofil passt“, sagte Geschäftsführer Michael W. Schwetje bei der Vorstellung des 34-jährigen Fußball-Lehrers. Nicht alles lief danach so, wie man sich das vorstellte.

Die letzten Spiele ließen ein wenig aufatmen. Einem 1:0-Sieg in Jena folgte das 2:2 gegen Kaiserslautern. Aus den letzten fünf Spielen holte Köln sieben Punkte. Aber Rang 15 mit 30 Punkten heißt Abstiegskampf. Der Fortunen-Spirit jedoch stimmt. „Es herrscht eine extreme Solidarität auf dem Feld“ lobte Kaczmarek sein Team, das mit Schlusslicht VfR Aalen die meisten Gegentreffer (44) aufweist. Weiter sagt die Statistik: 26 Treffer sind die drittschlechteste Torausbeute nach 26 Spielen, die Tordifferenz mit minus 18 die schlechteste.

Auf fremden Plätzen sind die Kölner besser als im eigenen Stadion. In der Auswärtstabelle nehmen sie sogar Rang 9 mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen direkt hinter unseren Sportfreunden ein (4 – 5 – 5). Bester Schütze der Fortuna ist Robin Scheu mit fünf Treffern.  Moritz Hartmann, der vier Tore erzielte, wird den Fortunen im FRIMO Stadion wegen eines Muskelfaserrisses fehlen. Für Kapitän Hamdi Dahmani, der gegen Kaiserslautern beide Kölner Tore erzielte, stehen drei Saisontreffer zu Buche.

Die Bilanz zwischen den Sportfreunden Lotte und Fortuna Köln ist ausgeglichen. Nach elf Duellen (Regionalliga West/3. Liga) haben beide Teams fünf Siege auf dem Konto, ein weiteres Duell endete ohne Sieger. Nur in Sachen Tore haben die Sportfreunde leicht die Nase vorn. In elf Duellen haben sie 17 Treffer erzielt, während Fortuna dreizehnmal erfolgreich war. Nie endete eine Partie torlos. In dieser Saison holten die Sportfreunde am 8. Spieltag mit dem 1:1 einen Punkt in der Domstadt.