Auswärts gegen Preußen Münster

09.10.2020

Am Samstagmittag geht es für die Sportfreunde Lotte weiter in der Regionalliga West. Dann hat die Mannschaft von Imke Wübbenhorst eine der kürzesten Auswärtsfahrten vor sich und reist zum SC Preußen Münster. Der Ball im traditionsreichen Preußenstadion rollt ab 14 Uhr. Auch gegen die „Adlerträger“ können die Blau-Weißen einiges an Historie aufweisen.

Schon am 4. November 2006 gab es das erste Pflichtspiel zwischen den damals noch in der Oberliga Westfalen beheimateten Vereinen. Interessant: ein gewisser Alexander Ende, heutiger Trainer des letzten Gegners Fortuna Köln, stand dabei im Kader des SCP. 19 weitere Duelle in Ober-, Regionalliga und 3. Liga folgten. Darunter auch drei im Westfalenpokal. Nach neun Jahren Drittligazugehörigkeit gehört das Team aus der Universitätsstadt seit diesem Sommer nun auch wieder der Regionalliga West an und belegt in der noch jungen Spielzeit mit elf Punkten aktuell den sechsten Platz.

Dabei gibt es für Lotte morgen auch ein Wiedersehen mit Rechtsverteidiger Alexander Langlitz, der bis zuletzt noch zu den dienstältesten Spielern der Sportfreunde gehörte. „Da haben wir noch eine Rechnung offen.“, schmunzelt Lottes Trainerin, die weiß, dass Langlitz, der nahezu die komplette Vorbereitung in Lotte absolviert hat, ihren Kader gut kennt. Auch die Mannschaft von Sascha Hildmann verfügt über viel Erfahrung. Mit Osman Altigan verpflichtete man einen Spieler, der im letzten Jahr für Dynamo Dresden schon Zweitligaluft schnuppern durfte. Mit Julian Schauerte, Simon Scherder, Dennis Daube oder auch Jules Schwadorf haben die Preußen auch einige weitere Kaliber in ihren Reihen. „Münster ist generell etwas besonderes und für uns natürlich ein Derby. Diesen Charakter wollen wir dem Spiel auch verpassen“, sagt Wübbenhorst und warnt dabei erneut vor großer Gefährlichkeit bei Standards des Gegners. Indes hofft die SFL-Trainerin auf einen möglichst vollen Kader in Münster. “Die Jungs haben einige Blessuren, aber wir hoffen, dass bis morgen viele wieder fit sind.”

Das Spiel gibt es zu sehen bei Soccerwatch.tv:

https://soccerwatch.tv/video/51399

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Manfred Mrugalla)