Aus im Westfalenpokal

Thorsten Cloidt - 09.10.2019

Im Achtelfinale ist Schluss: mit 1:4 haben die Sportfreunde Lotte am Mittwochabend ihre Westfalenpokalpartie beim Oberligisten RSV Meinerzhagen verloren.

„Das war besonders in der zweiten Halbzeit zu wenig von uns“, resümierte Cheftrainer Ismail Atalan. Der Fussballlehrer veränderte die Startelf im Vergleich zum 1:1-Remis beim SC Verl auf vier Positionen. Jhonny Peitzmeier stand für Alexander Eiban zwischen den Pfosten, zudem begannen Tim Wendel, Jules Reimerink und Jegor Jagupov für Besfort Kolgeci, Jaroslaw Lindner und Leon Demaj.

Im ersten Durchgang erspielten sich die SFL eine optische Überlegenheit und hatten durch Tim Wendel die beste Torgelegenheit (34.). Recht überraschend erzielten die Gastgeber in Person von Ron Berlinski die Führung (44.).
Diese egalisierte Jules Reimerink kurz nach dem Halbzeitpfiff (47.). Doch praktisch im Gegenzug schlug der Oberligist ein zweites Mal zu. Eine Flanke von der linken Seite konnte die Sportfreunde-Defensive nicht klären, Berlinski bedankte sich mit seinem zweiten Treffer (50.). Und dieser zeigte Wirkung: den SFL gelang in der Folge nicht mehr viel. Stattdessen erhöhte Ewald Platt nach einem Fehlpass von Filip Lisnic auf 3:1 (54.). Mit seinem dritten Tor machte Ron Belinski schließlich den Deckel drauf, nach 67 Minuten lag der RSV Meinerzhagen vor über 1.500 Zuschauern mit 4:1 in Führung. An diesem Resultat sollte sich bis zum Abpfiff nichts mehr ändern.
Wie schon der SC Verl in der ersten Runde müssen auch die Sportfreunde in Meinerzhagen die Segel streichen - und dies ist durchaus verdient. Denn in den entscheidenden Momenten war der Oberligist den SFL an diesem Abend immer einen Schritt voraus.

Weiter geht es für die Sportfreunde Lotte am kommenden Samstag (12. Oktober) mit dem 13. Spieltag in der Regionalliga West. Um 14.00 Uhr ist die U23 von Borussia Mönchengladbach im Stadion am Lotter Kreuz zu Gast.