Auch bei jungen Fohlen nichts zu holen

09.10.2021

Der ergebnistechnische Kontrast zwischen Heim- und Auswärtsspielen spitzt sich vorerst weiter zu. Beim 0:3 (0:1) gegen die spielstarke U23 von Borussia Mönchengladbach, gab es auch im sechtsten Duell in der Fremde keine Punkte für unsere Sportfreunde. Dabei nutzte das junge „Fohlen-Team“ seine Gelegenheiten gnadenlos und zog den Blau-Weißen damit letztlich den Zahn.

Im Grenzlandstadion bot sich mitgereisten SFL-Anhängern unter den etwa 300 Zuschauern zunächst einmal ein gewohntes Bild. Das Bemühen war der defensiv im ersten Durchgang diszipliniert auftretenden Mannschaft von Andy Steinmann auch im Rheinland weitestgehend nicht abzusprechen. Trotzdem fehlte dem Spiel in die Spitze wie gewohnt konsequente Durchschlagskraft. David Buchholz vereitelte nach zehn Minuten dann die erste gute Gelegenheit der Begegnung und parierte den Versuch von Jacob Italiano aus Nahdistanz (10.). Bei Lotte gab Emre Aydinel einen anfänglichen Abschluss ab (16.). Insgesamt versprühten dennoch die Gastgeber etwas mehr Gefahr: so scheiterten der letztwöchige Doppeltorschütze Torben Müsel, ebenso wie Mittelfeldmann Per Lockl ebenfalls an Buchholz (32./40.). Für Aydinel, der sich bis vorne durchtankte, war der Winkel zu spitz (43.). Dann untermalte der 22-jährige Müsel seinen aktuellen Lauf und verwertete ein Zuspiel von rechts im Sechzehner eiskalt zur Gladbacher Führung – 1:0 (44.). Die „Fohlen“ trafen vor der Pause zwar sicher nicht unverdient, jedoch aus Lotter Sicht zu einem denkbar unglücklichen Zeitpunkt.

Das Steinmann-Team probierte auch im zweiten Abschnitt mit allen Mitteln, einen erlösenden Treffer zu erzwingen, erarbeitete sich dabei mehrere Standardsituation. Goransch brachte einen nicht ungefährlichen Ball in den Gladbacher Strafraum, welcher aber alle möglichen Adressaten verpasste (53.). Der Mexikaner hatte ebenso mit seinem nächsten Freistoß kein Glück und verzog (57.). Zuvor wurde Außenverteidiger Domröse nach tollem Sololauf etwa 25 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht. Anschließend tat die Borussia genau das, was den Sportfreunden derzeit auf des Gegners Platz so ziemlich abgeht: über die rechte Seite kombinierten sich die Hausherren ansehnlich bis in die Spitze durch, wo Abnehmer Müsel einmal mehr in Torjäger-Manier seinen Doppelpack markierte – 2:0 (59.).

Dass es nach all den Erfahrungen der letzten Wochen für die Gäste nun schwer werden würde, war kein Geheimnis. Doch auch die jungen Rheinländer hatten noch nicht genug und verwerteten in Person von Linksverteidiger Phil Kemper per Kopf eine Freistoßhereingabe zum 3:0 (66.). Lottes Keeper Buchholz verhinderte in der Folge gar noch schlimmeres gegen eine jetzt wie entfesselt aufspielende Borussia (76.). Der eingewechselte Nils Stettin sowie Emre Aydinel vergaben letzte Halbchancen, die Partie war zu diesem Zeitpunkt jedoch auch bereits optisch merklich entschieden und stellte mit der Gelb-Roten Karte für Adrian Goransch seinen Schlusspunkt.

Für die Sportfreunde Lotte geht es mit zwei Heimspielen in Serie weiter. Gegen den Bonner SC (16. Oktober, 14 Uhr) und FC Wegberg-Beeck (23. Oktober, 14 Uhr) soll vor heimischem Publikum die „weiße Weste“ im eigenen Stadion weiter ausgebaut werden.

(Text: Tobias Wehrmeier I Foto: Frank Diederich)