Andzouana nutzt verfrühtes Osterei beim Remis gegen Rödinghausen

01.04.2021

Die Sportfreunde Lotte haben am Gründonnerstag mit dem 1:1 (0:1) gegen den SV Rödinghausen einen weiteren, wichtigen Zähler sammeln können. Dabei gelang es den Gastgebern einmal mehr, einem Team aus dem oberen Tabellendrittel das Leben alles andere als leicht zu machen. Der aufmerksame Exauce Andzouana schaltete zu Anfang der zweiten Hälfte schnell und belohnte sich mit seinem ersten Saisontreffer. Auch wenn die Sportfreunde gegen Ende nochmal das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite hatten, so war auch dieser Punkt wieder stark erkämpft.

Die Marschrichtung, die Gäste aus dem Wiehengebirge früh zu attackieren, trug in der ersten Phase der Partie durchaus Früchte. Immer wieder schafften es die Blau-Weißen wichtige Bälle für sich zu erobern und Situationen zu kreiren. Ein anfängliches Zuspiel auf den vorne wartenden Aydinel brachte aufgrund ungünstiger Schussposition aber keinen Ertrag (6.). Auch mit Terzis Versuch aus der zweiten Reihe entstand noch keine wirkliche Gefahr (9.). Dann einer dieser starken Ballgewinne: Dino Bajric eroberte sich das Leder, scheiterte jedoch an der SVR-Defensive. Ebenso konnte sich Andzouana im Anschluss nicht final durchsetzen (11.). Nach einer guten Viertelstunde machten auch die Rödinghausener mit einem Freistoß auf sich aufmerksam. Die Gäste bekamen jetzt generell etwas mehr Bindung zum Spiel. Lottes beste Gelegenheit in Durchgang Eins hatte dann Nino Lacagnina. Der 27-jährige trieb den Ball schön über links, seine Hereingabe mündete beinahe in einem Eigentor. Da war die Drube-Elf etwas im Glück (21.). Doch die Ostwestfalen gewannen mit zunehmender Spielzeit Sicherheit. Angelo Langer bediente mit einem schönen Assist den vorne startenden Derflinger. Peitzmeier reagierte aber blitzschnell (32.). Ebenso wie nur wenige Sekunden später Alexander Sebald auf der Gegenseite, welcher gerade noch so vor Emre Aydinel zur Stelle war (33.). Etwas unglücklich dann das 0:1: Zunächst scheiterte Enzo Wirtz noch an Peitzmeier, Ibrahim verwertete den Abpraller zur ärgerlichen, dennoch aber nicht unverdienten Führung (38.).

Nach dem Pausentee sortierte Lotte seine Struktur nochmal neu und war bemüht, das Ergebnis schnell zu egalisieren. Einige gute Ansätze vergingen, da halfen die Gäste selbst etwas mit: Exauce Andzouana erblickte umgehend die Situation und profitierte von einem unglücklichen Rückspiel, welches eigentlich für Keeper Alex Sebald gedacht war. Der SFL-Angreifer behielt die Nerven und verbuchte nun auch seinen ersten Torerfolg in der laufenden Spielzeit (58.). Ohne sich lange darüber Gedanken machen zu können, wie die Mannschaft von Nils Drube diesen kleinen Nackenschlag wohl wegstecken würde, war von Schockzustand bei Weitem keine Spur. Im Gegenteil, die Hausherren mussten in der Folge eine unangenehme Drangphase überstehen. Der Versuch von Kurzen wurde geblockt (59.), Kunze zielte aus der Distanz knapp rechts vorbei (60.). Obwohl die Ostwestfalen stets gefährlich blieben, gelang es der Steinmann-Truppe immer wieder, nochmals Nadelstiche zu setzen. Plautz (74./88.) und Azong (81.) scheiterten an Sebald. Als sich alle Beteiligten langsam aber sicher mit einer Punkteteilung arrangierten, brachte Drube weit in der Schlussphase als letzte Patrone Top-Torjäger Ba-Muaka Simakala. Tatsächlich hätte selbiger die Blau-Weißen auch in der Nachspielzeit beinahe tief ins Mark getroffen: Simakala ließ drei seiner Gegenspieler stehen und sich letztlich nur vom linken Innenpfosten aufhalten. Demnach lässt es sich im Sportfreunde-Lager mit dem Remis durchaus leben.

Weiter geht es am nächsten Mittwoch (7. April, 19:30 Uhr) beim SV Bergisch Gladbach.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Manfred Mrugalla)