2:2 bei Fortuna Köln – Sportfreunde krönen starkes Auswärtsspiel mit Punktgewinn

27.02.2021

Mit einem ihrer wohl besten Saisonauftritte ergaunern die Sportfreunde Lotte einen Zähler beim drittplatzierten Kölner Südstadtclub Fortuna Köln. Auch wenn der entscheidende Lotter Ausgleichstreffer erst kurz vor dem Abpfiff gelang, bereitete das Team von Andy Steinmann den Domstädtern einige Male spürbares Kopfzerbrechen. Diese betrachteten das Remis gegen die Blau-Weißen am Ende gar als hochglücklich.

Die Anfangsphase im Kölner Südstadion, sie ist recht schnell erzählt. Das grundsätzliche Geschehen spielte sich meist zwischen den Strafräumen beider Kontrahenten ab. Lotte überließ der Fortuna den Ball, versteckte sich jedoch nicht. Schon früh war erkennbar, dass die Gastgeber heute offenbar nicht ihren besten Tag erwischten. Erst ein Fehler in der Sportfreunde Deckung, als Sertan Yigenoglu die Kugel nicht entscheidend unter Kontrolle bekam, brachte Leben in die Begegnung. Im Stile einer Spitzenmannschaft nutzten die Rheinländer das gekonnt umgehend zur Führung: Roman Prokoph und Maik Kegel bedienten Deutsch-Tunesier Suheyel Najar, der seinen zweiten Saisontreffer erzielte (19.). Doch es blieb dabei. Die Hausherren wirkten am heutigen Tag einfach nicht sonderlich sattelfest und waren fehleranfällig. So erspielte sich Lotte im ersten Durchgang gleich mehrere gute Möglichkeiten, in denen sich - jeweils in höchster Not - ein in rot spielender Akteur noch dazwischen warf. Vor allem die Versuche von Bajric (30.) und dem agilen Terzi (40.), sowie einer weiteren brenzligen Situation (45.) hätten den Ausgleich herstellen können. Insbesondere spielerisch kaufte die Steinmann-Elf der Fortuna heute über weite Strecken den Schneid ab.

Auch Alexander Ende war augenscheinlich nicht überglücklich mit der Darbietung seiner Elf und tauschte zur Pause, trotz Führung, gleich dreimal das Personal. Das trug auch zu Beginn des zweiten Abschnitts durchaus Früchte. Zunächst wurde es nach einer Najar-Ecke gefährlich (49.), wenig später rettete Peitzmeier gegen Angreifer Ubabuike und blieb ebenso vor dem heute auffälligen Suheyel Najar mit einer doppelten Heldentat der Sieger (55.). Doch dann gelang es den Blau-Weißen, wieder an den guten Auftritt der ersten Hälfte anzuknüpfen: über mehrere Stationen kam die Kugel letztendlich zu Demaj, welcher am hellwachen Schlussmann Kevin Rauhut scheiterte (59.). Ebenso war der Kölner-Schlussmann beim anschließenden, tückischen Eckball aufmerksam. Die Steinmann-Elf drängte nun förmlich auf den Ausgleich. Dieser hätte dann spätestens nach einer Stunde fallen müssen, doch auch einen nahezu sahnemäßig getretenen Freistoß Leon Demajs parierte Rauhut überragend (61.). Zum Leidwesen der Hausherren verletzte sich dieser jedoch in dieser Szene und musste durch Ersatzkeeper Paul Schünemann ersetzt werden. Etwa zwei Zeigerumdrehungen nach jener Behandlungsunterbrechung, führte dann endlich eine der vielen Offensivbemühungen für die Gäste zum Erfolg: eine Lisnic-Hereingabe erreichte Leon Demaj, welcher vor dem ins kalte Wasser geworfenen Schünemann cool blieb und per Hacke vollendete – 1:1 (65.). Mit dem Ausgleich im Rücken, meldete sich nun auch die Fortuna wieder in der Partie an. Erst flog ein starker Kopfball noch um Zentimeter rechts am SFL-Gehäuse vorbei (70.), dann führten die Südstädter plötzlich wieder. Najar fasste sich im Sechzehner ein Herz und traf mit seinem unglücklich für Peitzmeier abgefälschten Versuch und brachte die Kölner wieder mit 2:1 in Führung (73.). Dennoch spürten wohl alle SFL-Akteure, dass an diesem Samstagnachmittag noch längst nichts verloren war. Bei einem Pfostentreffer kurz darauf hatten die Gäste allerdings Pech (79.). In der tieferen Schlussphase vergab Najar dann die Entscheidung und scheiterte an Peitzmeier (81.). Die Sportfreunde gaben nicht auf, brachten mit Luca Menke nochmals einen langen Innenverteidiger. Das zahlte sich aus: Rauhut-Vertreter Schünemann verpasste in der Nachspielzeit einen hohen Ball, Menke köpfte ein und belohnte sein Team immerhin noch mit einem späten Punktgewinn. Fortunen-Coach Alexander Ende sah das 2:2 auf der anschließenden Pressekonferenz sogar als ausgesprochen glücklich an. Ein Fingerzeig, auf die doch positive Entwicklung der Sportfreunde Lotte in der bisherigen Rückrunde.

Weiter geht es am Mittwoch (3. März, 18 Uhr) mit dem eminent wichtigen Auswärtsspiel beim SV Lippstadt.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Alexander Frontzek)