Mit Respekt zu „Remis-Königen“

15.03.2012

Osnabrück. Es ist das Spiel des Tabellenletzten gegen den Ersten, wenn die Sportfreunde Lotte heute Abend (19 Uhr, Stadion Oberwerth) bei der TuS Koblenz antreten. Also das Duell David gegen Goliath und damit eine klare Sache für die Sportfreunde? Eher nicht – Koblenz ist im Aufwind.

 

Drei Siege hat die TuS bisher in dieser Saison eingefahren, zwei davon nach der Winterpause. In Wuppertal (1:0) und am vergangenen Wochenende in Leverkusen (4:0) gewann die Mannschaft von Trainer Michael Dämgen und ist auswärts im Jahr 2012 noch ohne Gegentor. Dennoch steht es nicht gut um den Traditionsverein. Nach dem Abstieg und dem gerade noch abgewendeten finanziellen K.o. stehen die „Remiskönige“ (10 Unentschieden) immer noch auf Rang 19 und sind damit eben Letzter.

 

Für Lottes Coach Maik Walpurgis ist das aber natürlich noch lange kein Grund, den Gegner zu unterschätzen: „Koblenz darf man auf keinen Fall am Tabellenstand messen“, sagt Walpurgis, der heute mit Martin Hess (nach Gelbsperre) eine weitere Alternative in der Offensive hat. Außenverteidiger Henning Grieneisen („Mit seiner Erfahrung für uns ein ganz wichtiger Mann“) ist nach seiner Meniskus-OP zwar wieder im Kader, ein Einsatz in Koblenz kommt aber wahrscheinlich zu früh. „Es gibt auch nicht viele Gründe, die Mannschaft zu ändern“, kündigt Walpurgis an.

 

Auf der Gegenseite spielt ebenfalls ein ehemaliger Profi des VfL Osnabrück, dessen Einsatz aber auch noch nicht sicher ist. Defensivstratege Angelo Barletta war zuletzt angeschlagen, ihm fehlt die Spielpraxis. Mit Mineiro (früher Hertha BSC) steht darüber hinaus ein ehemaliger brasilianischer Nationalspieler im TuS-Kader.

 

Für Lotte gilt es, die Form der ersten Hälfte gegen Elversberg vom vergangenen Spieltag wiederzufinden. 3:0 stand es nach 45 Minuten, in der zweiten Halbzeit kippte das Spiel etwas, dennoch gewannen die Sportfreunde am Ende mit 4:3. „Drei Gegentore sind für uns sicherlich untypisch. Aber wir haben das Spiel analysiert, und ich gehe davon aus, dass wir in Koblenz wieder unser gutes Defensivverhalten zeigen werden“, so Walpurgis.

 

Gewarnt sind die Sportfreunde allemal, denn das 4:0 in Leverkusen dürfte den „Schängeln“, wie die TuS-Fußballer in der Heimat genannt werden, reichlich Auftrieb geben. „Auch ein Unentschieden wäre in Ordnung“, gibt sich Walpurgis bescheiden. Die Auswärtsfahrt lohnt sich übrigens heute vor allem für die weiblichen Fans aus Lotte. Denn Frauen genießen beim „Ladies’ Day“ im Stadion Oberwerth freien Eintritt.

 

Quelle: www.neue-oz.de - schl/heu -