Sportfreunde bauen nach Sieg über Düsseldorf Vorsprung aus

13.02.2012

Lotte. - Aleksandar Kotuljac war glücklich, der in seinem zweiten Spiel sein zweiten Tor und damit das entscheidende zum 1:0-Sieg erzielte. Auch Kai Bastian Evers war zufrieden, der seinen ersten Punktspieleinsatz absolvierte. Trainer Maik Walpurgis und die Mannschaft sowieso, da sie gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen und den Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut hatten. Alle haderten aber mit den schwierigen Bedingungen auf dem gefrorenen Boden.

 

Wirklich Spaß gemacht haben dürfte es am Freitagabend kaum jemanden. Und viele der lediglich 431 Zuschauer dürften sich gefragt haben, was sie überhaupt in die connect-M-Arena verschlagen hat. Die äußeren Bedingungen bei den Minusgraden waren alles andere zufriedenstellend. Das einzig Positive, zumindest aus Sicht der Gastgeber, war das Ergebnis. Mit 1:0 setzten sich die Sportfreunde Lotte gegen Fortuna Düsseldorf II durch und bauten damit den Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Zähler vor dem Zweiten Borussia Mönchengladbach II aus.

 

„Natürlich bin ich froh, dass wir gewonnen haben und dass das Spiel vorbei ist. Dennoch bleibe ich dabei und sage, dass die Bedingungen nicht in Ordnung waren. Ich bin wirklich glücklich, dass sich niemand verletzt hat, bei uns nicht und auch nicht beim Gegner“, äußerte Trainer Maik Walpurgis nach dem Spiel, der dabei kräftig durchpustete. Die Verletzungsgefahr auf dem steinhart gefrorenen Boden war in der Tat nicht von der Hand zu weisen. Allerdings zeigten sich auch die Spieler selbst diszipliniert. Zumindest in der ersten Halbzeit entwickelte sich trotz der widrigen Bedingungen sogar ein ganz ansehnliches Spiel, dennoch waren dem Zufall Tür und Tor geöffnet.

 

Das sah auch Düsseldorfs Trainer Goran Vuvic so, der nicht verstehen konnte, warum überhaupt angepfiffen worden ist: „Den schlechten Platz hatten heute natürlich beide Mannschaften, das kann keine Ausrede sein. Mir stellt sich dennoch die Frage, warum die komplette Liga abgesagt wird, wir hier aber spielen müssen. Das ist unverantwortlich.“

 

Matchwinner war wie schon gegen Schalke Aleksandar Kotuljac. Der war nicht nur steter Unruheherd, er erzielte in seinem zweiten Spiel auch sein zweites Tor. „Wir haben gewonnen, ich habe wieder getroffen. Das ist gut. Ansonsten hat es nicht wirklich Spaß gemacht zu spielen“, verwies auch der Neuzugang aus Osnabrück auf die schwierigen Bedingungen.

 

Sei´s drum, das Spiel ist gespielt, Lotte hat gewonnen. „Also alles richtig gemacht“, dürfte sich Fußballobmann Manfred Wilke gedacht haben, der sich in vorderster Front für eine Austragung ausgesprochen hatte. Durch den Sieg haben die Sportfreunde für eine größere Drucksituation bei der Konkurrenz gesorgt, insbesondere beim vermeintlichen größten Gegenpart Eintracht Trier, der nun bereits acht Punkte Rückstand hat.

 

Zwar dürfen sich die Sportfreunde trotz des Polsters noch lange nicht auf die faule Haut legen, die Saison ist schließlich noch lang, aber beruhigend ist es schon – vom gesteigerten Selbstvertrauen ganz zu schweigen. Wenn auch Goran Vucic insgesamt griesgrämig dreinschaute am Freitagabend nicht wirklich gut zu sprechen war auf die Sportfreunde, so stellte er doch fest: „Ich denke, dass Lotte aufsteigt, denn sie zeigen klar die besten Leistungen.“ Allein für diesen Satz dürfte es sich am Freitagabend für viele dann doch wieder gelohnt haben, die connect-M-Arena aufzuschen.

 

Quelle: www.westfaelische-nachrichten.de - Alfred Stegemann -