1:3 - „Können uns nur entschuldigen“

Michael Jonas - 06.04.2019

Die Fans skandierten: „Wir woll´n euch kämpfen sehen“. Die Ultras redeten der Mannschaft ins Gewissen. Und der Trainer war fassungslos über eine „katastrophale“ erste Halbzeit. Unsere Sportfreunde blieben nach der 1:3-Niederlage gegen den KFC Uerdingen mit 36 Punkten zunächst auf Rang 14, kassierten aber vor 1633 Zuschauern im FRIM0 Stadion die vierte Heimniederlage in Folge. Großaspach (17.), Braunschweig (15.)und Fortuna Köln (16.) spielen erst am Sonntag oder am Montag

Seit sechs Spielen haben sie nicht mehr gewonnen. Der letzte Heimsieg datiert vom 12. Februar beim 1:0 gegen Preußen Münster. „Wir können uns nur bei den Fans und den Vereinsverantwortlichen entschuldigen. Es war eine emotionslose erste Halbzeit“, fasste SFL-Coach Nils Drube zusammen. Die Sportfreunde spielten wie von allen guten Geistern verlassen.

Drei Gegentore in einer Halbzeit – das hat es in dieser Saison nicht einmal beim 1:5 bei den Münchner Löwen gegeben. Zu allem Überfluss musste nach dem Spiel gegen Uerdingen noch ein Krankenwagen für Kapitän Adam Straith gerufen werden, der am Dienstag wegen seines Kieferbruchs operiert werden musste, gegen Uerdingen aber spielte. Schon zu Beginn der Partie war sein Auge so geschwollen, dass er kaum etwas sehen konnte, wie Trainer Drube berichtete.

 „Wir wissen, was die Stunde geschlagen hat“, sagte der gesperrte Matthias Rahn vor dem Spiel in das Mikrofon von Magenta Sport. Nils Drube Drube drückte es so aus: „Die Sinne sind geschärft.“ Das waren sie offenbar nicht gegen einen Gegner, der zwölf Ligaspiele hintereinander nicht gewonnen hatte. .

Vor allem die Lotter Abwehr wurde ohne die gesperrten Lars Dietz und Matthias Rahn sowie die verletzten Sascha Härtel und Michael Schulze durcheinandergewirbelt. Zum Glück war Kapitän Adam Straith nach seiner Kieferoperation dabei. Die Folgen, die das Spielende für ihn mit sich brachten, sind noch nicht abzusehen. In der Innenverteidigung spielte Thomas Blomeyer für Rahn.

Und Blomeyer verursachte nach fünf Minuten mit einer unglücklichen Aktion das 0:1. Er wollte den Ball zu Torwart Steve Kroll zurückspielen, rutschte aus und verlor den Ball an Stefan Aigner. Dessen Vorlage aus der halbrechten Position erreichte Maximilian Beister, der mit einem Schlenzer vorbei an Steve Kroll vollendete.

Lotte wirkte n der Anfangsphase fahrig. Nichts war zu sehen vom Schwung in Osnabrück. Nach elf Minuten köpfte Alexander Langlitz den Ball nach Flanke von Jeron Al-Hazaimeh übers Tor. In der 20. Minute stand Beister allein vor Kroll. Doch unser Keeper verhinderte das 0:2. Auf der Gegenseite Freistoß für die Sportfreunde: Maxmilian Oesterhelweg nahm Maß aus 20 Metern, doch  KFC-Torhüter Robin Benz hatte keine Mühe. Nach gut einer halben Stunde schienen unsere Sportfreunde am Boden. Connor Krempicki sah, dass Kroll zu weit vor seinem Tor stand und überlistete den SFL-Keeper mit einem Schuss aus 25 Metern..

Lotte versuchte, aus Standards Kapital zu schlagen. Oesterhelwegs guten Freistoß konnte Benz über die Latte lenken. In der Lotter Hälfte rettete Kroll einmal mehr- diesmal gegen den völlig blank stehenden Rodriguez. Uerdingen konterte, Lotte war konsterniert. Und stand vor einem Debakel. In der 40. Minute köpfte Mario Erb nach einer Ecke zum 3:0 für Uerdingen ein.

„Jetzt müssen wir uns berappeln und sehen, was möglich ist. Jetzt geht es darum, wach zu werden“, sagte der gesperrte Lars Dietz zur Pause. Nach dem Wechsel übernahmen aber sofort die Gäste wieder die Initiative. Wäre Steve Kroll nicht gewesen, der Rückstand wäre noch eklatanter geworden. Während die rund 400 mitgereisten KFC-Fans aus dem Singen nicht mehr herauskamen, war es still im Lotter Block. Bis zur 57. Minute, als Jaroslaw Lindner mit einem gekonnten Drehschuss im Uerdinger Strafraum den Anschlusstreffer erzielte.

Ging da noch was für Lotte, das kurz vor der Pause Gerrit Wegkamp für Oesterhelweg gebracht hatte? Die Sportfreunde zeigten zumindest eine Reaktion. Aber das war auch schon alles. Mit der wahrscheinlich schlechtesten Saisonleistung in ediner Phase, in der viel auf dem Spiel steht, verabschiedeten sich die Spieler von den maßlos enttäuschten Fans. Am nächsten Samstag steht das Auswärtsspiel beim VfR Aalen auf dem Programm, das 1:0 beim 1. FC Kaiserslautern gewann.

Sportfreunde Lotte: Kroll – Langlitz (74. Drinkuth), Straith, Blomeyer, Al-Hazaimeh – Wendel (80. Karweina), Chato – Lindner, Hofmann, Oesterhelweg (42. Wegkamp)  – Jovic. – Reserve: Quindt (TW), Awassi, Putze, Reimerink.

KFC Uerdingen: Benz – Großkreutz (76. Bittroff), Erb, Lukimya, Dorda - Konrad, Krempicki , Matuschyk (23. Pflücke) – Beister, Aigner, Rodriguez (65. Grimaldi).

Tore: 0:1 Beister (5.), 0:2 Krempicki (27.) , 0:3 Erb (40.), 1:3 Lindner (56.). - Zuschauer: 1633.

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang-Kirchensur). – Assistenten: Roman Potemkin (Friesen), Markus Huber (Wurmannsquick).

 

Foto: Frank Diederich