1:1 gegen Ahlen - Intensives Kampfspiel findet keinen Sieger

06.02.2021

Am Samstagmittag kamen die Sportfreunde Lotte im Duell zweier Kontrahenten aus der Abstiegszone gegen Rot Weiss Ahlen nicht über ein 1:1 (1:0) Remis hinaus. Bei kalten Temperaturen und leichtem Schneetreiben war wahrlich nichts von einem Fußball-Festival zu sehen, doch das hatte auch niemand erwartet. Am Ende stand eine wohl gerechte Punkteteilung, die beide Widersacher auf der Stelle treten lässt.

Die Gäste starteten wie bereits bei ihrem letzten Auftritt gegen die U21 des 1. FC Köln sehr lauffreudig ins Spiel. Schon in den ersten Sekunden erarbeitete sich das Team von Andreas Zimmermann den ersten Eckball. Ein scharfer Ball ins Zentrum war Augenblicke später leichte Beute für Peitzmeier (4.). Kurz darauf hatte dann Lottes Angriffsspitze Leon Demaj die Führung auf dem Fuß, doch aus kurzer Distanz blieb Ahlens Schlussmann Bernd Schipmann der Sieger (8.). Und das hätte sich beinahe prompt gerächt: vom linken Strafraumeck setzte Winter-Neuzugang Marzullo den Ball an den rechten Außenpfosten (10.). Die Steinmann-Elf brauchte insgesamt ein wenig, um in die Partie zu kommen. Dann jedoch wurde es sehenswert: nach schönem Zusammenspiel drang Plautz in den Strafraum ein und konnte nur regelwidrig vom Leder getrennt werden. Den fälligen Strafstoß versenkte Elfmeter-Spezialist Timo Brauer souverän im rechten unteren Eck – 1:0 (23.). Dass die Partie nicht früh komplett in SFL-Hand geriet, war zwei Minuten später Schipmann zu verdanken, der erneut stark gegen Demaj parierte (25.). Der recht offene Schlagabtausch ging weiter. Zunächst landete ein Kopfball von Marzullo auf der Latte (32.), anschließend nutzten Anan und jener Marzullo einen individuellen Fehler in Lottes Defensive. Der aussichtsreiche Versuch des Mittelstürmers trudelte letztlich knapp am Ziel vorbei (34.). Trotz Führung fehlte es den Blau-Weißen an grundsätzlicher Sicherheit. Immer wieder machten die flinken Ahlener den Hausherren das Leben schwer. Unmittelbar vor der Pause hatte Justin Plautz mit einem starken Freistoß noch das 2:0 auf dem Fuß, dieser wurde aber noch zur Ecke abgefälscht (43.).

Der zweite Durchgang war nicht nur vom einsetzenden Schneefall geprägt, sondern auch von zwei Teams, die sich weiter ein echtes Kampfspiel lieferten. Andzouana fand über ein hohes Zuspiel Leon Demaj, aber auch dessen dritte gute Möglichkeit wurde nicht belohnt (49.). Sieben Minuten später fehlte ihm, trotz zuvor starker Drehbewegung, etwas der Druck im Abschluss (56.). Auch wenn sich die Sportfreunde Lotte in dieser Phase mehrere kleine Gelegenheiten erspielten, blieben Hochkaräter aus. Und so hatte RWA-Coach Zimmermann bei seinem gleich dreifachem Wechsel in der Pause ein gutes Händchen. Zuerst scheiterte der frische Luca Steinfeldt am glänzenden Peitzmeier, nur um Sekunden später dann dennoch spektakulär mit der Hacke die Kugel über die Linie zu bugsieren (65.). Im Anschluss war Lotte zwar bemüht, doch den perfekten Tag erwischte die Mannschaft von Andy Steinmann wahrlich nicht. Auch den Gästen gelang nach vorn nichts mehr nennenswertes. „Das war heute einfach nicht gut von uns. So ehrlich muss man das sagen“, fand der SFL-Trainer auf der Pressekonferenz klare Worte.

Nun gelte es, daran zu arbeiten sich für das kommende Auswärtsspiel in Lippstadt wieder deutlich zu steigern. Dort geht es dann heute in einer Woche am 13. Februar ab 14 Uhr um die Richtung des weiteren Saisonverlaufs.

(Text: Tobias Wehrmeier | Foto: Frank Diederich)