0:2 in Meppen – keine Punkte unterm Weihnachtsbaum

Michael Jonas - 22.12.2018

Keine Punkte unterm Weihnachtsbaum: Das letzte Spiel des Jahres haben die Sportfreunde mit 0:2 beim SV Meppen verloren. Nach einer guten ersten halben Stunde gingen die Emsländer überraschend in Führung und markierten noch vor der Pause das 2:0. Lotte beendete das erste Halbjahr mit 23 Punkten auf Platz 13. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt drei Punkte. Meppen befreite sich aus der Gefahrenzone und steht nun auf Platz 16.

Nach einer kurzen Pause beginnen die Sportfreunde die Vorbereitung auf die Rückserie am 2. Januar mit einer Leistungsdiagnostik. Am 3. Januar steht das erste Training auf dem Programm.

Dass Nico Neidhart auf der Bank saß, hatte rein sportliche Gründe, wie Lottes Trainer Nils Drube sagte. Mit dem Vater-Sohn-Duell, als Nico gegen seinen Vater, den SVM-Coach, hätte diese Maßnahme nichts zu tun gehabt. Christian Neidhart umarmte seinen Sohn vor dem Spiel innig. Für Linksverteidiger Nico stand Jeron Al-Hazaimeh in der Anfangsformation, für Jaroslaw Lindner spielte Sinan Karweina. Michael Schulze war gelbgesperrt. Bei Meppen fanden sich die Ex-Lotter Nico Granatowski und Max Wegner zunächst in der Reserverolle wieder.

Lotte, diesmal in roten Trikots, attackierte bei zum Teil strömenden Regen in der Hänsch Arena hoch. Die erste größere Chance aber hatte vor 7009 Zuschauern Meppen, als ein Freistoß von Julian von Haacke in der 10. Minute zu lang geriet auf dem glatten und seifigen Untergrund. Drei Minuten später legte sich Nick Proschwitz den Ball im Lotter Strafraum zu weit vor. Maximilian Oesterhelwegs Distanzschuss (17.) landete in den Armen von SVM-Torwart Eric Domaschke. Fast hätte Matthias Rahn die 1:0-Führung erzielt. Sehr zur Überraschung von Domaschke schoss der Innenverteidiger von der Mittellinie aufs Tor, wo der SVM-Keeper den Ball gerade noch über die Latte lenkte. Den anschließenden Eckball köpfte Lottes Kapitän Adam Straith an die Latte. Proschwitz nicht. Der Oktober-Zugang von Sparta Rotterdam traf in der 29. Minute nach einem Eckball per Kopf zum 1:0 für die Emsländer. Unsere Sportfreunde waren zu diesem Zeitpunkt aktiver. In der 40. Minute stand Proschwitz nach einer Flanke völlig frei, köpfte Kroll aber genau in die Arme. Vier Minuten später nahm Julian von Haacke Maß, nachdem Kroll zuvor gegen Deniz Undavo glänzend pariert hatte und markierte das 2:0.

Nach der Pause kam Jules Reimerink für Jonas Hofmann. Diesmal war Meppen druckvoller. Und 16 Minuten nach dem Wechsel lag der Ball wieder im Lotter Tor. Proschwitz hatte den Ball im Strafraum-Getümmel an Kroll vorbeigezirkelt, wo Kleinsorgen den Ball über die Linie drückte. Schiedsrichter Henry Müller gab den Treffer nicht. Möglicherweise war Kroll zuvor gefoult worden. In der 73. Minute feierte Tim Wendel nach langer Verletzungspause sein Comeback. Der frühere SFL-Kapitän kam für Alexander Langlitz. Wendel hatte nur das erste Saisonspiel gegen Meppen im FRIMO Stadion (0:0) mitgemacht. Dann setzten ihn ein Muskelfaseriss und später ein Sehnenanriss außer Gefecht. Meppen hatte in der Schlussphase noch zwei hochkarätige Möglichkeiten. Die Sportfreunde bemühten sich, konnten das Blatt nicht mehr wenden.

 

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - von Haacke (66. Jesgarzewski), Leugers (46. Granatowski) - Kleinsorge, M. Wagner, Undav (78. Vidovic)- Proschwitz.

Sportfreunde Lotte: Kroll - Langlitz, Rahn, Straith, Al-Hazaimeh - Dietz, Chato - Hofmann (46. Reimerink), Karweina, Oesterhelweg (60.Lindner) - Wegkamp.

Schiedsrichter: Müller (Cottbus). - Assistenten: Wessel, Burda (beide Berlin).

Gelb: Puttkammer - Oesterhelweg, Reimerink, Karweina, Dietz

Tore: 1:0 Proschwitz (29.), 2:0 von Haacke (45.). - Zuschauer: 7006.