0:2 – ein Samstag zum Vergessen

Michael Jonas - 01.12.2018

Rückschlag für unsere Sportfreunde. Nach sechs Spielen ohne Niederlage gab es am 17. Spieltag eine 0:2-Niederlage vor 1704 Zuschauern beim SV Wehen Wiesbaden. Es war der erste richtig enttäuschende Auftritt unter Trainer Nils Drube. Kein Feuer, viele Fehler, kaum Chancen – die erste Halbzeit konnte man getrost vergessen. Die Sportfreunde rutschten vom neunten Platz auf den elften Rang (21 Punkte) ab. Lotte musste unter Drube den dritten 0:2--Rückstand nach der 1:2-Niederlage in Kaiserslautern und dem 2:2 in Braunschweig hinnehmen.

Die Partie begann mit einer einminütigen Protestaktion gegen den DFB wegen des Festhaltens an den Regionalligaplänen mit vier Aufsteigern und vier Absteigern aus der 3. Liga.   Unter dem Motto „Stillstehen gegen den Stillstand“ fordern die Drittligisten eine schnellstmögliche Rückkehr zu drei Absteigern und eine alternativlose Erhaltung der eingleisigen 3. Liga.

Nils Drube brachte Marcus Piossek für den gelbgesperrten Jonas Hofmann. Die erste große Chance hatte der SVWW in der 12. Minute, doch der Schuss von Stephan Andrist aufs kurze Eck ging daneben. Lotte war zu passiv, erarbeitete sich kaum eine Möglichkeit. Die hatte aber erneut Wehen in der 26. Minute. Doch Steve Kroll parierte den Schuss von Niklas Schmidt prächtig.

Sekunden später war es soweit: Gegen den Schuss von Manuel Schäffler in die linke Ecke war auch Kroll machtlos. Wehen führte 1:0. Zwei Minuten vor der Pause der nächste Schlag gegen Lotte: Andrist legte den Ball mit der Hacke in den Lauf von Schwadorf, der die Lotter Abwehr ausspielte und mit der Picke flach zum 2:0 abschloss.

Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Lotte zu einer Chance. Nach einem Piossek-Freistoß kam Kapitän Adam Straith zum Kopfball, doch Markus Kolke war schnell unten. Die zweite Halbzeit verlief nicht anders. Die Bemühungen waren bei Lotte zu erkennen, die jetzt kampfstärker agierten, aber der Spielfluss war nicht vorhanden. Die Sportfreunde konnten froh sein, dass es am Ende beim 0:2 blieb.

Ein Sieg wäre vor allem ein schönes Geschenk für Co-Trainer Sven Hozjak gewesen. Er war am Freitag Vater von Tochter Milana Marie geworden. Auch Michael Schulze durfte sich über eine Tochter freuen, die am Donnerstag zur Welt kam.. Herzlichen Glückwunsch von allen Sportfreunden. „Die Familie wird größer“, freute sich Betreuer Jörn Burbrink. Trainer Nils Drube war vor dem 1:2 in Kaiserslautern (29. September) ebenfalls Vater eine Tochter geworden. Außerdem hatte Paterson Chato am Samstag seinen 22. Geburtstag. So richtig genießen konnte er ihn nach der 0:2-Niederlage nicht.

Wiedergutmachung betreiben wollen die Sportfreunde am Sonntag (9. Dezember, 13 Uhr) im FRIMO Stadion gegen den Tabellendritten SpVgg Unterhaching.  

SV Wehen Wiesbaden: Kolke – Reddemann, Mockenhaupt, Dams, Minztel- Lorch, Schönfeld – Schwadorf (77. Wachs), N. Schmidt (60. Brandstetter), Andrist (86. Guder)  – Schäffler.

Sportfreunde Lotte: Kroll – Langlitz, Rahn, Straith, Neidhart – Dietz, Chato – Ti. Schmidt (80. Al-Hazaimeh), Karweina (64. Yildirim), Piossek (64. Oesterhelweg) – Wegkamp.

Tore: 1:0 Schäffler (26.), 2:0 Schwadorf (43.). – Zuschauer: 1704.

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang). - Assistenten: David Scheuermann und Chris Rauschenberg.